Hamburg: Bahn saniert Berliner Tor

Anzeige
Volle Züge auch in Rahlstedt: wegen Bauarbeiten fährt die Linie RB 81 seltener Foto: tel

Berliner Tor wird für 90 Millionen Euro saniert. Bauarbeiten bis 2020

Von Michael Hertel
Hamburg
Mit rund 210 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn 2016 kräftig in die Sanierung ihres Bestandsnetzes in Hamburg und Schleswig-Holstein. Die mit rund 90 Millionen Euro teuerste Einzelmaßnahme hat bereits begonnen: Am Berliner Tor werden über Jahre mehrere Eisenbahnbrücken erneuert – mit gravierenden Auswirkungen auf die Bahnstrecke Hamburg-Lübeck, wie das Wochenblatt im Dezember ankündigte. Die schlechte Nachricht: Die Bauarbeiten am Berliner Tor, wo sich die Fernbahnstrecken vom Hauptbahnhof nach Berlin und Lübeck sowie die S-Bahnstrecken nach Aumühle und Flughafen/Poppenbüttel verzweigen, werden sich noch bis in das Jahr 2020 hinziehen. So lange ist weiterhin mit Behinderungen auch im Regionalverkehr zu rechnen. Besonders betroffen ist die Regionalbahnlinie 81 (RB 81) zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Ahrensburg, Bargteheide sowie Bad Oldesloe. In den Hauptverkehrszeiten fällt fast die Hälfte der Züge weg. Die Züge der Linie RB 81 halten im Bezirk Wandsbek in Hasselbrook, Wandsbek, Tonndorf und Rahlstedt. Weiterhin entfallen auch die zwei Regionalexpresszüge („Sprinterzüge“), die normalerweise ohne Halt zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Lübeck verkehren. „Diese Einschränkungen haben sich anfangs erheblich ausgewirkt. Inzwischen läuft es besser“, so DB-Pressesprecher Egbert Meyer-Lovis. Es bleibt aber weiterhin bei einem ungefähren 30-Minuten-Takt auf der RB 81. Und das ist noch nicht alles: Zwar versucht die Bahn den Fern- und Regionalverkehr zwischen Hamburg und Lübeck durch einen sogenannten Gleiswechselbetrieb (bei dem einzelne Züge auf das Gegengleis umgeleitet werden) aufrecht zu erhalten. Dennoch kommt es in diesem Jahr an sechs Wochenenden im Juni, September, Oktober und November zu Komplettsperrungen der Strecke. „Es wird aber auch in den kommenden Jahren Einschränkungen auf der Strecke Hamburg – Lübeck geben. Wann, und in welchem Umfang, kann man jetzt noch nicht sagen“, erklärt Meyer-Lovis. Dagegen bleibt der S-Bahnbetrieb über den Knoten Berliner Tor durch den Einbau von Hilfsbrücken weitgehend unbehelligt. Dort gibt es Sperrungen an vier Wochenenden im September und November dieses Jahres. Neben der Großbaustelle Berliner Tor fällt die kleinere Maßnahme am Hauptbahnhof kaum noch ins Gewicht: Bei der Erneuerung des Bahnsteigs an Gleis 7 kommt es vom 25. Juli bis 4. September zu Einschränkungen. Dann werden auch einige Züge der Linien RE 36 und RE 8 zwischen Hauptbahnhof und Ahrensburg beziehungsweise Lübeck ausfallen. Von Bauarbeiten betroffen sind auch die S-Bahnlinien 1 und 11. Weil die Gleise erneuert werden müssen, gibt es vom 15. bis 28. August zwischen Ohlsdorf und Poppenbüttel einen Busersatzverkehr. Weitere Sperrungen sind dort an zwei Wochenenden im November geplant.

Tagesaktuelle Informationen erhält man auf der Internetseite www.bahn.de/bauarbeiten und über das kostenlose Bahn-Bau-Telefon unter 0800 599 66 55
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige