Hamburg: Brummis am Straßenrand

Anzeige
Häufiges Bild am Wochenende an der August-Krogmann-Straße: Lastwagen in Reih und GliedFoto: Vahl/wb

Anwohner verärgert. Warum Lastwagen an der-Krogmann-Straße stehen dürfen

Farmsen Anwohner, Besucher und Autofahrer sehen rot und schwarz und weiß... Denn fast jedes Wochenende reihen sich Lastwagen, Sattelschlepper und Autotransporter auf der August-Krogmann-Straße aneinander. „Sie bilden eine beachtliche Kolonne, die die Gegend ‘verschönern’ “, beschreibt Anwohner Edwin Vahl das Bild sarkastisch. Die Bezirksversammlung war das Thema „Parkverbot für Lkw“ vor Ort bereits in 2007 angegangen und hatte eine Empfehlung für eine Verbotszone ausgesprochen.
Toleranz für Lkw-Parker
Die Stellungnahme der Zentraldirektion der Polizei verwies jedoch auf die „verstärkte Nutzung durch Anwohner, die besagte Parkmöglichkeiten für Lkw dann ohnehin entsprechend einschränken“ würden. Doch die Realität sieht anders aus. Da der Baustufenplan laut Bezirksamt nebst eines Wohngebietes zudem ein sogenanntes Mischgebiet für Gewerbe- und Wohngebiet festlegt, steige die Toleranz für das Parken am Straßenrand, so eine Mitarbeiterin der Straßenverkehrsbehörde PK 38. Und das obwohl die StVO das regelmäßige Parken in reinen und allgemeinen Wohngebieten für Lkw über 7,5 Tonnen zwischen 22 und sechs Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen untersagt. Eben diese Regelmäßigkeit sei jedoch schwer nachvollziehbar und könne nur im Rahmen der personellen Ressourcen der Polizei überprüft werden. „Sofern hierbei keine Ordnungswidrigkeiten begangen werden, wie zum Beispiel, das Parken auf wichtigen Straßenmarkierungen oder auf Radwegen, gibt es keine rechtliche Handhabe gegen diese Wochenendparker“, ergänzt die Behördenmitarbeiterin. Um eine Befassung durch die zuständigen Behörden anzuregen, können Bürger sich auch an die Gremien in der Bezirksversammlung wenden (zum Beispiel an den Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz). Vorerst bleibt es jedoch bei den Lkw-Kolonnen in der August-Krogmann-Straße. (gm/wb)

Ansprechpartnerin ist Frau Karimi, Kümmellstraße 7, Tel.: 428 043 011 oder
ausschussdienst@hamburg-nord.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige