Hamburg: Claudius als Film

Anzeige
Noch laufen die Dreharbeiten für den Matthias-Claudius-Film Foto: kg

MCG-Schüler mit Aktionen zum Jubiläumsjahr

Hamburg. Das Matthias-Claudius-Gymnasium möchte mit zahlreichen Aktivitäten sowohl an der Schule, als auch im Bezirk Wandsbek an seinen Namensgeber erinnern, der vor 200 Jahren gestorben ist. Ein bunter Kunstkalender, interessante Theaterpräsentationen, ein selbstgedrehter Film, Lesungen und ein großer Flashmob sollen den Dichter in die aktuelle Zeit zurückholen und seine Geschichte erzählen. Schon jetzt gibt es den tollen Kunstkalender, der bei der Adlerapotheke und an der Schule erhältlich ist.
Das gesamte vergangene Jahr über ging es dann um Recherchen zum Thema Matthias Claudius und der Produktion unterschiedlicher Darstellungen, die dem Dichter zu Ehren, nun an der Schule veranstaltet werden sollen. Sogar der Wandsbeker Bothe von 1770 wird in einer aktuellen Neuauflage erscheinen. Nach dem Vorbild der Zeitung, die zum Jahreswechsel 1770/71 erschien, haben Schüler des Medienprofils eine neue Ausgabe erstellt. Unter dem Motto „Der Mond ist aufgegangen“ findet ein Literaturwettbewerb am MCG statt, für den im März die Preise vergeben werden. „Matthias Claudius ist bei uns nicht in Vergessenheit geraten“, betonen die Gymnasiasten. (kg)

- 21. Januar 12 bis 13 Uhr: Bischöfin Kirsten Fehrs
und Schulsenator Ties Rabe diskutieren mit Schülern
der Oberstufe über Matthias-Claudius (geschlossene Veranstaltung)
- 23.1., 20 Uhr: Theatervorstellung „Claudius und Wandsbek – eine Liebesgeschichte“.
- Eine Szenen-Collage (öffentlich), 19.3.: Preisverleihungs-Gala des MCG-
Literaturwettbewerbs (intern).
- 26.3., 19 Uhr: Lesung mit Tanja Schurkus (öffentlich)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige