Hamburg: „Die Stadtwerdung Wandsbeks“

Anzeige
Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff (v.l.), Bauherr Bernhard Garbe und Senatorin Jutta Blankau bei der Grundsteinlegung für das Studentenheim an der Hammer Straße Foto: Jenssen

Grundstein für neues College-Quartier an Hammer Straße gelegt

Von Martin Jenssen
Hamburg. Der Grundstein für ein großes neues Wohnheim für Studenten und Auszubildende ist gelegt. An der Hammer Straße Nr. 8 bis 16 wird das College-Quartier gebaut. Ab Herbst 2015 sollen dort 488 junge Menschen einziehen.
Welche Bedeutung dieser Versorgung von jungen Menschen mit Wohnraum beigemessen wird, unterstrichen die prominenten Vertreter der Stadt Hamburg und des Bezirks während der Feier zur Grundsteinlegung auf dem Baugrundstück. In den Grundstein eingemauert wurde ein Hamburger Abendblatt, Kleingeld, Bauunterlagen und das Weltmeistertrikot von Miroslav Klose. „Damit die Menschen, die in hundert oder mehr Jahren die Unterlagen finden, wissen, was uns im September 2014 bewegte“, sagte Bauherr Bernhard Garbe.
„Was wir zur Zeit erleben ist die Stadtwerdung Wandsbeks“, meinte Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff in Hinblick auf den Bau des Studentenwohnheims und der Neubebauung des Brauhausquartiers. Wenn jetzt auch noch das „Wandsbeker Tor“ auf den Weg gebracht wird, so Ritzenhoff, werde man Wandsbek nicht mehr übersehen können.

Bezahlbarer Wohnraum

Wir wichtig der Zuzug von Studenten und Auszubildenden für Hamburg ist, machte Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, deutlich. „Neue Unternehmen kommen nur in die Stadt, wenn sie dort qualifizierte Fachkräfte finden“ erklärte die Senatorin. „Junge Menschen kann man nur in der Stadt halten, wenn man ihnen auch bezahlbaren Wohnraum anbietet.“
Dafür ist das Wohnheim an der Hammer Straße sehr geeignet. Es werden dort 332 Appartements für Studenten und 68 Wohnungen für Azubis gebaut. Die Mieten für Studenten werden sich auf 375 Euro und für Azubis auf 206 Euro belaufen. Jede Wohnung ist voll möbliert. Das Gebäude wird gemäß KfW-Standard errichtet. U- und S-Bahn sind gleich um die Ecke. Für jeden Bewohner wird ein Fahrradstellplatz in der Tiefgarage gebaut. Dort gibt es auch Pkw-Stellplätze sowie Stellplätze für CarSharing-Wagen.
Für das Zusammenleben werden Gemeinschaftsflächen eingerichtet: Dachterrasse, Partyraum, Gruppenräume und Teeküchen. Gibt es Probleme, können sich die Bewohner an den Concierge-Service wenden. Das Gesamtinvestionsvolumen beträgt 50 Millionen Euro.
Bauunternehmer Bernhard Garbe: „Als gebürtiger Hamburger und Absolvent der Universität Hamburg ist es mein Ziel, Studenten durch preisgünstigen und modernen Wohnraum zu unterstützen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige