Hamburg: Herr über 10.000 Modelle

Anzeige
Achim Friedmann (52) baut seit 40 Jahren Miniatur-Autos und -Schiffe

Achim Friedmann fertigt am liebsten Feuerwehrautos – und ist Experte beim Aktionstag

Von Marco Dittmer-Thielcke
Hamburg. Wenn Achim Friedmann aus Jenfeld in sein Arbeitszimmer verschwindet, kann es schon mal länger dauern. Sein Arbeitszimmer ist eine vollausgestattete Werkstatt für Feuerwehrautos, Militärschiffe und Flugzeuge – nur alles in Mini-Ausführung. Der 52-Jährige ist Modellbauer. Ein Hobby, das den ehemaligen Berufssoldaten schon seit über 40 Jahren an die Werkbank fesselt. Sein aktuelles Projekt, ein Versorgungsschiff der US-Army, wird wohl sein Lebenswerk. Schon allein die Größe übertrifft alles, was er bisher zusammenbaute. „3,60 Meter ist das Mutterschiff lang“, sagt der Modellbauer.
Friedmann hat in seinen Vitrinen und im Keller bereits mehr als 10.000 Modelle gebaut und gesammelt. „Eine kleine Macke haben wir Modellbauer schon“, sagt der Bastler, der sich im Dienst bei einem Fallschirmsprung am Rücken verletzt hat und seit dem nicht mehr arbeiten kann. Doch trotz so engagierter und leidenschaftlicher Bastler schrumpft die Modellbauszene in Hamburg. Am Image liegt es laut Friedmann nicht. Vorbei seien die Zeiten in denen Modellbauer in dunklen und nach Klebstoff riechenden Kellern sitzen. Heute zeigen die Miniaturkünstler ihre Werke im Stadtparkteich, lassen Bastler sogar Flugzeuge in Hamburger Parks fliegen. „Es liegt an den Eltern. Die haben heute weniger Zeit für ihre Kinder“, glaubt Friedmann. „Modellbau ist ein Hobby an das Kinder und Jugendliche herangeführt werden müssen. Mir hat es mein Vater beigebracht“, sagt Friedmann.
Mit Aktionstagen wie dem „Tag des Modellbaus“ am kommenden Sonnabend versucht die Branche den Trend zu stoppen und mehr Kinder und Jugendliche für den Modellbau zu begeistern. Bundesweit beteiligen sich rund 130 Händler, unter ihnen das Spielzeuggeschäft Hartfelder an der Bramfelder Chaussee. An dem Tag können Jugendliche in dem Geschäft ihre ersten Modelle zusammenbauen. „Kleine Flugzeuge oder Miniatur-Häuser werden dafür von den Sponsoren bereitgestellt“, sagt Angelika Hartfelder. Achim Friedmann wird an dem Tag nicht als Stammkunde, sondern als Experte in dem Geschäft sein und viele Tipps geben. Dabei wird er auch ein paar seiner Modelle mitbringen.
Viele Modellbauer spezialisieren sich im Laufe der Zeit. Friedmann baut seit Jahren mit Vorliebe kleine Feuerwehrautos zusammen. „Alles was ein Blaulicht hat, fasziniert mich“, sagt der Tüftler. Vorgefertigte Modelle kauft er nur, wenn er sie als Ersatzteillager gebrauchen kann. Dann sägt er mit einer Minisäge kleine Türen aus oder lackiert kleine Busse mit einer Airbrush-Anlage um. Bis Friedmann sein Mutterschiff auf dem jährlichen Aktionstag bei Hartfelder präsentieren kann, braucht es noch viel Fingerarbeit und ein paar Klebstofftuben.

Info: Tag des Modellbaus, 11. Oktober, Bramfelder Chaussee 251, hartfelder Spielzeugwaren
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige