Hamburg: „Im Soll“ tut sich was

Anzeige
Ein Blick in die Zukunft: Im Soll entstehen neue Eigentumswohnungen Grafik/Foto: Behrendt Bau/ms

Unternehmen saniert Grundstück für Wohnungsbau

Von Mathias Sichting
Hamburg. Es ist nicht zu übersehen: Auf dem Grundstück Im Soll 31 - 41 wird mit Hochdruck gearbeitet. Das kleine Wäldchen entlang der Kiesgrube ist bereits verschwunden. Nun drehen Bagger ihre Runden, wo einst Hundebesitzer regelmäßig mit ihren Lieblingen Gassi gingen. Bauzäune entlang der Straße und ein großes Bauschild zeugen von den Arbeiten.
Martina Rieckmann, Sprecherin des Hamburger Bauträgers Behrendt Wohnungsbau: „Bereits vor einem Jahr gab es Probebohrungen auf dem Grundstück. Dazu hatten wir extra Schilder aufstellen lassen. Im Ergebnis kann man sagen, dass wir Erde, Bauschutt und Gartenabfälle auf dem Gelände gefunden haben. Giftmüll oder ähnlich gefährliche Stoffe gibt es dort nicht. Allerdings wird Erdreich, falls dieses mit Problemstoffen belastet ist, natürlich ausgetauscht.“ Aktuell suchen Kampfmittelbeseitiger auf dem Areal nach Munition aus dem zweiten Weltkrieg. „Bis jetzt hat das beauftrage Unternehmen nichts gefunden. Die Sondierung dauert aber noch eine Weile an.“ Ist diese ergebnislos, wird das Erdreich bis zu einer Tiefe von 7 Metern ausgetauscht. „Die Bohrungen hatten außerdem ergeben, dass der Untergrund in der verfüllten Grube durch die verschiedenen Schichten etwas instabil ist. Der neue Boden wird nach dem Austausch verfestigt. Die Anwohner können völlig unbesorgt sein. Die neue Wohnanlage auf dem Nachbargrundstück wird auf neuem, sauberem Erdreich errichtet. Das Grundstück erhält also eine ganz neue Qualität“, so Rieckmann weiter.
„Dass gebaut wird, steht außer Frage. Wir haben im Herbst den Bauantrag gestellt. Laut Bebauungsplan ist das Grundstück für die Wohnungsbauverwendung vorgesehen. Es gibt eine gute Resonanz auf das Bauvorhaben. Die zukünftigen Eigentümer freuen sich schon auf ihr neues Zuhause“, verrät die Sprecherin. „Wir rechnen im ersten Quartal 2014 mit dem Beginn der Bauarbeiten. Immerhin sollen ja schnellstmöglich 41 Wohnungen entstehen. Mit der Aufforstung des Areals wollen wir im Zuge der Arbeiten beginnen. Dazu ist anzumerken, dass der Rundweg erhalten bleibt.“
Tiefgarage wird gebaut
Wo neuer Wohnraum entsteht, müssen die Bauherren auch für die entsprechenden Parkplätze sorgen: „Wir könnten keinen Genehmigungsantrag stellen, wenn wir in unseren Plänen keine Parkplätze ausweisen würden. Selbstverständlich sieht unsere Planung entsprechende Garagenstellplätze vor. Es wird allerdings keine Außenstellplätze geben, sondern eine Tiefgarage. In der verschwinden die Fahrzeuge der neuen Anwohner. Die Aufenthaltsqualität im Freien wird nicht beeinträchtigt.“ Das Bauvorhaben Im Soll wird realisiert. Mit ihm Eigentumswohnungen von 55 bis 105 Quadratmetern. 20 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft. Es gibt 15 weitere Reservierungen. Die Preise für eine Wohnung liegen zwischen 199.000 und 435.000 Euro. (ms)

Weitere Informationen zum Bauvorhaben Im Soll 31 - 41
gibt es online auf wo-wollen-wir-wohnen.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige