Hamburg: Mehr Platz zum Lernen

Anzeige
Noch ist von den neuen Schulgebäuden nicht viel zu sehen, die alten Trakte sind aber bereits teilweise abgerissen wordenFotos: kg

Zwölf neue Klassenräume am Matthias-Claudius-Gymnasium

Von Karen Grell
Hamburg. Das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) ist eine besonders beliebte Schule: Dauerhaft vierzügig und mit fünf verschiedenen Oberstufenprofilen ausgestattet, kommen auch Schüler aus anderen Stadtteilen gern in die Witthöftstraße 8 nach Wandsbek. Derzeit gehen 861 Schülerinnen und Schüler aufs MCG. Nachdem der Seitentrakt des Hauptgebäudes marode wurde und nicht mehr für den Unterricht genutzt werden konnte, sollen nun zwei komplett neue Gebäude mit zusätzlichem Raum entstehen.
Der erste Neubau findet auf der Seite der Kirche mit zwölf großzügigen Klassenräumen á 72 Quadratmetern seinen Platz, ein zweiter Fachtrakt zur Schlossstraße hin, wird auf 600 Quadratmetern Fachräume für Theater, Kunst und Chemie bieten. Knapp 6 Millionen Euro werden hier verbaut. Im Sommer 2015 soll alles fertig sein.
Doch nicht nur der Bau muss dann stehen, auch das Außengelände sollen komplett neu gestaltet werden.
Damit genug Geld zusammenkommt, haben die Schüler mitangepackt. Ein schöner Kunst-Kalender, von Schülern aus den verschiedenen Kursen entworfen, wird ab sofort gegen Spende erhältlich sein. Bilder aus Wandsbek haben die Schüler für ihre Idee gewählt, darunter den Marktplatz, das Rathaus und die U-Bahn-Station. „Wir wollten selber aktiv werden und bei der Finanzierung mitwirken“, so Michael und Sara, zwei der insgesamt zehn Künstler.
Die Bauphase am Matthias-Claudius-Gymnasium hat gerade erst in den vergangenen Herbstferien mit dem Abriss des nun ehemaligen „Haus 1“ begonnen, der stillgelegte Seitenflügel soll ganz zum Ende des Projektes weichen, um auch weiterhin genug Räume für den Unterricht aufweisen zu können.
„Während der Bauzeit sind allerdings trotzdem auch einzelne Lerngruppen in vier Klassenräumen der Grundschule Bandwirker Straße untergebracht“, berichtet Schulleiterin Rotraud Nesemeyer. Kein Problem für die Gymnasiasten, die sich in den Pausen ein wenig um die Grundschüler kümmern. An der Planung für das spätere Außengelände waren vor allem auch Schüler und Eltern beteiligt. Mit Sportflächen für Fußball und Volleyball, ein Holzhaus und Ruhebänke soll die Fläche ein Ort der Bewegung und Entspannung werden. Aktive Pausengestaltung ist hier das Motto und neben den gepflasterten Abschnitten werden viele Grünflächen entstehen und Bäume neu gepflanzt. Wer mehr über das Gymnasium erfahren möchte, kann zum Tag der offenen Tür kommen. (kg)

Tag der offenen Tür, 24. Januar 16 bis 20 Uhr, Matthias-Claudius-Gymnasium, Schlossstraße. Der Kalender ist gegen Spende in der Adlerapotheke oder an der Schule erhältlich
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige