Hamburg: Mütter helfen Müttern

Anzeige
Sozialpädagogin Andrea Beuke (links) versucht in Beratungsgesprächen nützliche Tipps zu geben Foto: Sichting

Sozialdienst katholischer Frauen bietet Unterstützung vor Ort

Von Mathias Sichting
Hamburg. Plötzlich schwanger. Was für viele wie ein witziger Hollywood-Filmtitel klingt, kann für eine berufstätige oder alleinstehende Frau eine große Überraschung sein. Manchmal eine sehr plötzliche und unerwartete. Um die aufkommenden Fragen schwangerer Frauen in Tonndorf zu beantworten, hat der Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF) im St. Agnes Gemeindezentrum, Jenfelder Straße 79, das Stadtteilprojekt „SKF vor Ort“ etabliert. SKF-Beraterin Andrea Beuke trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat mit rat- und hilfesuchenden Müttern zu einem Beratungstermin im Rahmen eines unkomplizierten Mütterfrühstücks. „Die Teilnehmerinnen können gemeinsam mit uns Anträge ausfüllen, sich austauschen und andere Mütter kennenlernen“, weiß die 51-Jährige. „Im Schnitt sind zehn Frauen in unserer offenen Runde dabei. Auch Mütter mit Kindern sind gern gesehen. Ihre Erfahrungen sind oftmals Gold wert.“
Unterstützt wird Andrea Beuke in Tonndorf von Familienhebamme Azadeh Oktaee. Sie gibt Tipps, macht Mut und berät die angehenden Eltern auch über die Geburt hinaus. Die jüngsten Mütter sind 14, die ältesten 45 Jahre alt. Die Frühstücksrunde ist gesellschaftlich bunt gemischt.
„Unser Beratungsangebot besuchen Schülerinnen, Studentinnen, Freiberufler und Arbeitslose. Ganz alltägliche Fragen kommen ungezwungen und in netter Atmosphäre auf den Frühstückstisch. Wie bekomme ich das Sodbrennen weg? Welche Klinik ist für mich die Beste? Soll ich Stillen oder nicht? Fragen, die Schwangere halt haben. Wir versuchen zu motivieren und zu helfen“, so Beuke engagiert.
Der SKF engagiert sich seit fast 100 Jahren in Hamburg für Frauen und Mädchen in Not. In den Stadtteilprojekten steht die soziale Teilhabe schwangerer Frauen im Vordergrund. „In Harburg habe ich solche Beratungstermine acht Jahre lang erfolgreich vor Ort durchgeführt. Aus unserer Erfahrung heraus muss so etwas wachsen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in Tonndorf Fuß fassen und unser Netzwerk weiter verstärken.“ So wird aus „plötzlich schwanger“ ganz leicht „glücklich schwanger“. (ms)

Mütterfrühstück in Tonndorf, Gemeindezentrum St. Agnes, Jenfelder Straße 79,
jeden zweiten Mittwoch im Monat, außer in den Ferien, weitere Infos am Beratungstelefon des Sozialdienstes unter Tel.: 040/25 49 25 91 oder online auf
skf-hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige