Hamburg: Zurückbleiben, bitte...

Anzeige
Für die Arbeiten kommen moderne Geräte, wie Zweiwegebagger und Gleisstopfmaschinen zum Einsatz Fotos: Sichting

Verspätungen, Lärm und Staub durch Gleisbauarbeiten in Rahlstedt

Hamburg. Auf dem Bahnhof Rahlstedt steht momentan nur ein Gleis zur Verfügung. Pendler und Reisende drängen sich auf dem „halbierten“ Bahnsteig. Fährt ein Zug ein, flackern gelbe Warnlampen, Signalhörner warnen vor der Einfahrt.
Watt mut, dat mutt: Die Deutsche Bahn erneuert noch bis 26. September zwei Gleise sowie Weichen auf der Strecke Hamburg-Lübeck im Bereich Bahnhof Rahlstedt. Wegen der Arbeiten kommt es zu Verzögerungen von bis zu zehn Minuten.
Zahlreiche Regionalbahnen fallen zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Ahrensburg aus und werden durch jeweils zwei Busse ersetzt. Ein Bus verkehrt zwischen Hauptbahnhof und Hamburg-Tonndorf mit Halt in Hasselbrook und Hamburg- Wandsbek. Der zweite Bus fährt zwischen Hauptbahnhof und Ahrensburg mit Halt in Hamburg-Tonndorf und Hamburg-Rahlstedt. In Hamburg-Tonndorf besteht Anschluss zwischen beiden Bussen. Die Busse fahren bis zu 42 Minuten vor der planmäßigen Abfahrtzeit der RB am Hauptbahnhof ab. In Ahrensburg besteht Anschluss an die planmäßigen Züge zur Weiterfahrt in Richtung Bad Oldesloe. Laut Bahn erhalten Reisende detaillierte Informationen zu ihren Zügen unter bauarbeiten.bahn.de. Weiterhin werden die Fahrgäste über Lautsprecheransagen und Aushänge informiert. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige