Heimat für Migranten

Anzeige
Der Africa Day auf dem Wandsbeker Markt Foto: IMIC

Afrikanischer Verein hilft Menschen bei Integration. Unterstützer gesucht

Von Reinhard Meyer
Wandsbek
„Für die aufopferungsvolle Hilfe, die unsere ehrenamtlichen Helfer den vielen ratsuchenden Migranten gewähren, empfinde ich tiefe Dankbarkeit“, sagt Sylvaina Gerlich, Vorsitzende des „Interkulturellen Migranten und Integrations Center“- IMIC e.V. Christian Meyer ist einer dieser Ehrenamtlichen. Er weist darauf hin, dass 2015 etwa 2.000 mal der Rat in Fragen des Asyls, der Duldung, der Anerkennung beruflicher Qualifikationen, bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen gegeben wurde. Auch das Kursprogramm war mit etwa 10.000 Besuchern stark nachgefragt. Sylvaina Gerlich, geboren in Ghana, verbrachte Kindheit und Jugend mit ihrer Familie in London, studierte dort Psychologie. Aus privaten Gründen zog sie 2006 nach Hamburg. Hier suchte sie sofort sozialen Anschluss, wurde 2009 in den Integrationsbeirat Hamburg gewählt. 2010 gelang es ihr, Unterstützung für die Gründung des IMIC zu mobilisieren. Der Verein hat heute mehr als 250 Mitglieder und verfügt über eine gut aufgestellte Geschäftsstelle in Wandsbek – sie wird ausschließlich ehrenamtlich geführt. Ziel des Vereins: „Menschen helfen“, Migranten, schwerpunktmäßig Afrodeutsche – aber auch Hamburger in schwierigen Lebenssituationen beraten und begleiten. „Menschen helfen“ dies ist das Lebensthema von Sylvaina Gerlich. Ihr Vorbild ist ihre Großmutter. „Sie war eine starke Persönlichkeit, die vielen jungen Menschen geholfen hat, den Weg ins Leben zu finden. Sie hat mich in meiner Einstellung zu Menschen geprägt“, so Sylvaina Gerlich. Sie beteiligt sich täglich an der Hilfe für die Ratsuchenden. IMIC hat ein Netzwerk von Kooperationspartnern, das sich wie ein „Who’s Who“ an einflußreichen Organisationen, Institutionen, Gremien in Hamburg liest: der Paritätische Wohlfahrtsverband, Hamburger Sportbund, Handwerkskammer Hamburg, Unternehmer ohne Grenzen und viele Behörden. Hier findet IMIC immer geeignete Ansprechpartner für bestimmte Projekte. Die ehrenamtlichen Helfer wollen ihre geradezu maßgeschneiderten Hilfsangebote auch an Flüchtlinge in den Unterkünften heranbringen. Hier gewinnen sie immer wie-der den Eindruck, dass große Hilfsorganisationen, die für ihre Angebote staatliche Zuwendungen erhalten, sie an den Rand drängen.

Afrika-Haus in Hamburg


Das Aushängeschild von IMIC ist der Africa Day, mit dem die Gründung der Afrikanischen Union 1963 auf dem Wandsbeker Marktplatz folkloristisch, farbenprächtig gefeiert wird. Die weiteren Ziele von Sylvaina Gerlich? „Ich wünsche mir noch mehr ehrenamtliche Helfer und weitere Spenden für ein Bildungsprojekt in Afrika. Und: Berlin und Bremen haben ein Afrikahaus. Ich arbeite auf die Einrichtung eines Afrikahauses in Hamburg hin, das afrikanische Geschichte, Kulturen zeigen soll.“

Weitere Infos: www.imicenter.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige