Hilfe für Opfer sexueller Gewalt in Hamburg

Anzeige
Christa Paul (v.l.), Meike Schnee und Sabine Christiansen unterstützen Frauen bei der Bewältigung des Traumas sexueller Gewalt Foto: kg

Die Beratungsstelle Allerleirauh im Bezirksamt feierte ihr 25-jähriges Bestehen

Hamburg. Die Fachberatungsstelle Allerleirauh feierte in den Räumen des Bezirksamtes jetzt ihr 25-jähriges Bestehen. Das Angebot der Beratungsstelle richtet sich an Mädchen ab 13 Jahren und junge Frauen bis zum Alter von 27 Jahren, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Das Team berät aber auch Mütter, Eltern, Erziehungsberechtigte sowie Fachkräfte, wenn diese den Verdacht haben, dass ein Mädchen oder auch ein Junge Opfer von Missbrauch geworden ist.

Zur Jubiläumsveranstaltung wagte man einen Blick zurück auf die Zeit von der Gründung bis heute und die Entwicklung und dem Wandel vom einstigen Tabu-Thema zu einem im öffentlichen Bewusstsein verankerten Thema.
Damals wie heute sind die Opfer sexueller Gewalt fast ausschließlich Frauen, die Täter meist Männer. Anders sei allerdings mit den Jahren aber der Umgang mit dem Problem geworden, sagte Allerleirauh-Mitarbeiterin Christa Paul. Betroffene suchten sich heute schneller Hilfe und die Gesetze hätten sich zum Schutze der Opfer verbessert. So sei ein Mädchen heute davor geschützt, dem Täter bei einer Gerichtsverhandlung zu begegnen und auch die Strapazen der Aussage seien verringert worden. Unverändert sei die Tatsache, dass die meisten Täter aus dem direkten Umfeld der Mädchen stammen. Da häufig eine Abhängigkeit zum Täter bestehe, käme es deshalb nicht immer zur Anzeige, bestätigt auch Allerleirauh-Mitarbeiterin Meike Schnee.

Wie nun am besten im Fall eines Missbrauchs mit der Situation umgegangen werden sollte und wo die Mädchen Hilfe finden, kann bei der Beratungsstelle Allerleirauh geklärt werden. Die Frauen können dabei anonym bleiben. Der Verein ist nicht verpflichtet, den Fall der Polizei zu melden.
Verbessert habe sich auch die Prävention, denn nur durch Aufklärung an Schulen und Institutionen, an denen Jugendliche sich aufhalten, kann ein möglicher Fall vielleicht schon vor dem Entstehen verhindert werden.
Der Verein Allerleirauh freute sich über viele Grußworte zur Jubiläumsveranstaltung, wie das des Bezirksamtsleiters Thomas Ritzenhoff. Die Hilfe und Unterstützung von Opfern sexueller Gewalt müsste sich auch in Zukunft noch weiter optimieren und daran will die Einrichtung in den nächsten 25 Jahren mit so viel Motivation weiterarbeiten wie bisher. (kg)

Allerleirauh, Menckstraße 13, Tel.: 29 83 44 83, allerleirauh.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige