Immer weniger Straßenbäume in Wandsbek

Anzeige
Zu wenige in Wandsbek: nachgepflanzte Straßenbäume, wie hier an der Gründgenssstraße (Steilshoop) Foto: tel
Hamburg: Gründgenssstraße |

Bezirk musste seine Zahlen korrigieren. Seit 2011 gingen insgesamt 2811 Straßenbäume verloren

Wandsbek Im Bezirk Wandsbek wurden über Jahre mehr Straßenbäume gefällt als nachgepflanzt. Für das Jahr 2015 musste das Bezirksamt jetzt seinen Zahlen sogar korrigieren. „Schuld“ daran ist der CDU-Bezirksabgeordnete Sandro Kappe. Seine Fraktion hatte zuletzt mehrfach das Thema „Fällungen von Straßenbäumen“ in der Bezirksversammlung thematisiert. Dabei waren unterschiedliche Angaben von Bezirksamt und Senatsumweltbehörde (BUE) aufgefallen, was Kappe zu einer weiteren Anfrage an das Bezirksamt veranlasste. Ergebnis: Im Jahr 2015 waren im Bezirk 36 Straßenbäume gepflanzt, aber 953 gefällt worden.

Nachpflanzungen nicht beendet

In der Antwort auf eine kleine Anfrage der CDU-Fraktion vom 30. November 2016 war noch von 119 Fällungen und 253 Nachpflanzungen für das Jahr 2015 die Rede gewesen. Die ursprünglich genannten Zahlen sind laut Bezirksamt fälschlicherweise während des laufenden Jahres ermittelt worden, seien deshalb eine Momentaufnahme und nicht vollständig gewesen. Die genannten Nachpflanzungen sind laut Bezirksamt im Jahr 2015 begonnen, aber nicht beendet worden. Das Bezirksamt bestätigte im übrigen die Korrektheit der Zahlen der Senatsbehörde. Daraus ergab sich für 2015 ein Verlust von 917 Straßenbäumen in Wandsbek. In weiteren Jahren lagen die Verluste nach den Senatszahlen zwischen 113 (2011) und 381 (2016). Demnach verlor der Bezirk seit 2011 insgesamt 2811 Straßenbäume.  (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige