Jugendhaus bleibt im Ring

Anzeige
Louisa und David kommen häufig in die Lounge und finden nicht nur den neuen Box-Raum extrem cool Foto: kg

Aber: Nach Mittelkürzung benötigt Einrichtung jetzt Spenden für Kinderfest

Farmsen Während die Jugendfreizeitlobby an der Wandsbeker Chaussee zum Anfang des Jahres schließen musste, geht es in der Lounge für junge Leute im Berner Heerweg zum Glück nach Plan weiter.
„Wir haben den Kindern aus der Lobby angeboten, vorübergehend zu uns zu kommen“, sagt Cindy Steinfurth, die Leiterin der Farmsener Einrichtung, doch bei einer Anfahrt von knapp 20 Minuten mit der Bahn, keine leichte Aufgabe für die Jugendlichen aus Eilbek. Angst vor einer Schließung der Einrichtung besteht in Farmsen nicht, doch auch hier wurden aufgrund der Einsparungen von Seiten des Bezirks nicht mehr alle gewohnten Mittel bewilligt.
„Wir haben gerade erfahren, dass die Gelder für unser traditionelles Sommerfest für Mädchen abgelehnt wurden.“ Nun heißt es die Finanzierung von etwa 2500 Euro selber in die Hand zu nehmen und alternative Pläne zu schmieden. „Immerhin haben wir schon alle Ideen für dieses Jahr im Kopf“, sagt Cindy. Jammern will in der Jugendfreizeit Lounge dennoch niemand, denn die meisten sind froh, dass es ihnen nicht wie denKids aus Eilbek geht, die nun ohne eine Jugendeinrichtung dastehen. „Vielleicht könnten wir Kuchen verkaufen oder einen Flohmarkt veranstalten“, meinen Louisa und David, die fast täglich zum Jugendclub kommen und hier gern ihre freie Zeit verbringen. Besonders cool finden die Kids von der Lounge die vielen großen Räume in ihrer Jugendeinrichtung, mit einem Bereich zum Chillen, der gerade neu gestaltet wird, einem Box-Raum, dem Kiosk und der Küche, in der tolle Menüs gezaubert werden.
„Bis zu 60 Kinder kommen hier täglich vorbei“, berichtet Cindy Steinfurth, die weiß, wie wichtig für Kinder und Jugendliche ein Ort außerhalb von Schule und eigenem Zuhause ist, um sich mit Freunden zu treffen und alles Mögliche zu quatschen. Es gäbe eben immer auch mal kleine Sorgen, die man lieber mit einem Sozialarbeiter im Jugendhaus bespricht als mit dem Lehrer, den man täglich im Unterricht habe.
„Wir machen aus allem das Beste und sind auch glücklich darüber, dass es bei uns weitergeht“, sagt Cindy lachend, die sogar einen Mitarbeiter aus der geschlossenen Lobby in Eilbek übernehmen konnte. Christian Potschin, der in Eilbek als Honorarkraft arbeitete, gehört ab sofort zum festen Team. (kg)

Jugendfreizeit Lounge Farmsen, Berner Heerweg 187, 7070 5540
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 14 bis 18 Uhr für 8 bis 12 Jahre, 14 bis 20 Uhr 13 bis 18 Jahre, Freitag und Sonnabend 14 bis 19 und 14 bis 21 Uhr, Di. 16 bis 18 Uhr kreative Lounge Mi. offener Treff, Do. Fußball 16 Uhr, Fr. ab 16 Uhr
Dinner@Lounge.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
10
Heiko Maier aus Ahrensburg | 14.02.2015 | 13:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige