Jung gebliebenes Alten-Projekt in Hamburg

Anzeige
Diakon Hajo Witter (links kniend) mit den Teilnehmern am Projekt „Leben im Alter“ Foto: wb

Seit zehn Jahren bietet die Kirchengemeinde die Aktion „Leben im Alter“

Hamburg. Vor zehn Jahren richteten Eilbeks Kirchengemeinden mit Unterstützung des Kirchenkreises Alt-Hamburg die Projektstelle „Leben im Alter Eilbek“ ein. Diakon Hajo Witter übernahm die Leitung und trat damit seinen Dienst in der Gemeinde an. Zur Feier des zehnjährigen Jubiläums hat er jetzt ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm aus Gottesdiensten und kulturellen Veranstaltungen zusammengestellt. Zu dem Thema „Die Liebe im Miteinander“ zieht sich inhaltlich ein roter Faden durch das Programm. Auftakt ist ein Jazzgottesdienst am 23. März.
„Ich habe mich für dieses Thema entschieden, weil ich immer wieder feststelle, dass der Wunsch nach Liebe nie nachlässt“, sagt Hajo Witter. Neben Ehe, Familie und Partnerschaft gibt es zahlreiche andere Wege, auf denen sich die Liebe im Miteinander entfalten kann.“ Dank Witters innovativer Arbeit entwickelte sich aus dem Projekt schnell ein erfolgreicher, regionaler Arbeitstitel.
Auch Menschen, die der Kirche distanziert gegenüberstehen, finden durch Angebote wie die „Mittwochsrunde“, „Runter vom Sofa“, „Midlife“ oder „Besuch mit Buch“, einen Zugang zu den Kirchengemeinden. Der Kirchenkreis, mit dem Hajo Witter von Anfang an eng zusammenarbeitet, konnte viele seiner Projekte bereits in anderen Kirchengemeinden umsetzen.
Besonders am Herzen liegt Hajo Witter das ehrenamtliche Engagement. So gründete er gleich zu Anfang seiner Tätigkeit unter dem Motto „Zeit und Talente zum Wohle anderer Menschen einsetzen“ das Freiwilligenforum Eilbek. In diesem bringt er Menschen und Institutionen im Stadtteil je nach Bedarf, eigenen Vorstellungen sowie gemeinsamen Ideen zusammen.
Durch das Freiwilligenforum entstanden etliche Projekte, wie die Schularbeitenhilfe in den Eilbeker Schulen, Sprachförderung für ausländische Mütter an der Schule Hasselbrook, die Sütterlinstube, der Lebendige Adventskalender im Ruckteschell-Heim, sowie das Eilbeker Gemeindefrühstück.
„Leben im Alter“ richtet sich an mehrere Altersgruppen. So bietet Hajo Witter speziell Angebote für Zielgruppen vom sogenannten „Best Ager“ bis zu „Hochbetagten“ an, die aber auch oftmals generationsübergreifend sind. (wb)


Jubiläumsprogramm:
Sonntag, 23. März, 10 Uhr: Jazzgotttesdienst in der Friedenskirche Eilbek, Papenstraße 70. Weitere Highlights sind ein Vortrag von Hauptpastor i.R. Helge Adolphsen „Wenn Paare älter werden“ am Mittwoch, 2. April,17.30 Uhr in der Friedenskirche; Eine Sondervorstellung im Abaton-Kino: „Die Herbstzeitlosen“ am Dienstag, 8. April und der Gottesdienst „Älterwerden in der Partnerschaft“ am Sonntag, 27. April um 14 Uhr, ebenfalls in der Friedenskirche und Empfang im Gemeindesaal, Papenstraße 70.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige