Kinder erkennen ihre Talente

Anzeige
Die „kleinen Kosmonauten“ an der Grundschule Oppelner Straße Foto: kg

Erfolgreiches Kunstprojekt „Kleine Kosmonauten“ an Schule Oppelner Straße

Jenfeld Wie wird es eigentlich in der Zukunft hier auf der Erde aussehen? Unter dem Titel „So werden wir leben – und vielleicht wird alles einmal ganz anders sein“ stellen die Kleinen Kosmonauten von der Grundschule Oppelner Straße jetzt ihre künstlerischen Ergebnisse zum Thema aus. Zusammen mit den Künstlern Thorsten Tenberken und Alexander Raymond haben die Dritt- und Viertklässler sich gefragt, in welchen Häusern Menschen in der Zukunft leben sollen, wie sie sich fortbewegen und vor allem auch, wie sie aussehen werden. Nikola, die in der Ausstellung vier tolle Acryl-Bilder zeigt, ist sich sicher, dass die Menschen später einmal mit Aliens von anderen Planeten hier auf der Erde zusammenleben werden. Fast drei Monate lang dauerte die künstlerische Umsetzung von der ersten Idee bis zur Präsentation, die in der vergangenen Woche an der Schule in Jenfeld gezeigt wurde. Das Projekt „Kleine Kosmonauten“ wird von diversen Stiftungen gefördert und soll den Kindern Gelegenheit geben, ihre Talente auszuprobieren und die Welt der Kunst zu entdecken. „Viele Kinder hier im Stadtteil kennen Hamburger Kultur gar nicht so genau“, beschreibt Juliette Groß, die Organisatorin der Projekte, ihr Anliegen. Bei Expeditionen in Theater, Galerien und Museen der Stadt, erleben die Kleinen Kosmonauten dann eine Welt, die ihnen ganz neue Möglichkeiten des eigenen Ausdrucks zeigt. Lemar (9) hat seinen Fischen der Zukunft Arme verpasst, Autos durch die Luft fliegen lassen und ein Haus kreiert, das nur aus einem einzigen Dach besteht. „Alles vermischt sich in der Zukunft“, erklärt Zerin ihre Bilder, auf denen sie neue Tiere erfunden hat, wie einen Dalmatiner-Dackel zum Beispiel. Aber auch Träume werden in der Zukunft wahr, wie das Leben in großen Palästen in Hollywood und ein Auto, das sowohl auf Straßen fährt und fliegen kann als auch im Wasser problemlos unterwegs ist. Den jungen Künstlern von der Grundschule Oppelner Straße hat die Arbeit mit den Profis zusammen „viel Spaß gemacht“. Die Schüler haben bei diesem Projekt erlebt, dass durch eigene Ideen sehr viel Neues entsteht und jeder Einzelne von ihnen die Zukunft aktiv mit gestalten kann. (kg)

Die Kleinen Kosmonauten, Projekt an der Schule Oppelner Straße, nächstes Casting für die Teilnahme: Mittwoch 13. April, 15 bis 16.30 Uhr. Schule Oppelner Straße, Oppelner Straße 45. Telefon 284 17 33, Mail: schule-oppelner-strasse@bsb.hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige