Kunst auf Stromkästen in Wandsbek

Anzeige
Der Künstler Vincent Schulze vor einem bemalten Stromkasten am Wandsbeker Markt Foto: je

Wandmaler verschönert Stadtteilkern mit historischen Szenen

Wandsbek So wird Wandsbek immer schöner. Alte und mit hässlichem Graffiti verschmierte Stromkästen wurden zu kleinen Schmuckstücken. Der Künstler Vincent Schulze, in Hamburg bekannt durch seine Wandmalereien, verzauberte die grauen Kästen in der Ortsmitte mit wunderschönen alten Ansichten von Wandsbek.
Die Idee zu der Aktion hatte der Historiker Michael Pommerening, der auch die Postkarten heraussuchte, die als Vorlagen für die Stromkasten-Malereien dienten. Finanziert wurde die Kunst-Aktion von der City Wandsbek e. V. Die abgebildeten Motive sind unter anderem ein Blick auf den Wandsbeker Markt im Jahre 1866. Es zeigt, dass der Marktplatz früher noch bewaldet war. Auf der freien Fläche neben der Kirche wurde 1888 das Matthias-Claudius-Gymnasium errichtet.Ein weiteres Motiv zeigt das Karstadt-Haus um das Jahr 1900. Es gehörte damals noch Ernst Karstadt. Kurz danach verkaufte Ernst Karstadt das Kaufhaus an seinen Bruder Rudolph, einen der Begründer der Karstadt-Dynastie. Vincent Schulze (32) stammt aus einer Hamburger Künstlerfamilie. Schon in jungen Jahren war er künstlerisch unterwegs, besprühte mit 13 Jahren, damals allerdings noch illegal, Stromkästen in der Hansestadt. Mit 20 Jahren, nachdem ihn die Polizei dreimal erwischte, beschloss er nur noch legal zu sprayen. Inzwischen gehört er, nach einer intensiven Ausbildung, zu den etablierten Künstlern in Hamburg. (je)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige