Kunstaktion

Anzeige
Kunstlehrerin Anja Heiligtag (r.) und die Projektgruppe der12. Klasse der Stadtteilschule Altrahlstedt vor einer Lärmschutzwand, die die Schüler bemalen werden. Foto: Bätz

Schüler bemalen Lärmschutzwände

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. Rund 50 Millionen Euro Schaden jährlich entstehen nach Angaben der Deutschen Bahn durch Schmierereien an Zügen und Bahnanlagen und Sachbeschädigungen in den Zügen. Auch in Rahlstedt zieren Graffiti die neue Schallschutzwände, die viele Menschen nicht als „schön“ empfinden. Die Bahn hat sich daher für eine besondere Kunstaktion entschieden, um den wilden Graffitis ein Ende zu setzen: Schüler werden die Wände bemalen. Der Verein Lärmschutz Rahlstedt hatte die Aktion angeregt. Schüler der Stadtteilschule Altrahlstedt werden nun im September einige Lärmschutz-Außenwände am Schrankenweg und am Doberaner Weg bemalen. Die Jugendlichen wollen Szenen vom „Rahlstedter Wochenmarkt“ oder der Bahngeschichte Rahlstedts wollen die Jugendlichen auf die Wände bringen.
Das Projekt „Wir machen unser Rahlstedt schöner!“ erfährt in Rahlstedt breite Unterstützung. Der Regionalausschuss unterstützt den Vorschlag, in der Praxis finanzieren der Verein Lärmschutz Rahlstedt, die Marktbeschicker, die Interessengemeinschaft Ortskern Rahlstedt (IGOR) und weitere Sponsoren die Farbe und Arbeitsmaterialien. Die Aktion startet am Mittwoch, 19. September, ab 10 Uhr. Aber schon jetzt sind zwei Projektgruppen der Stadtteilschule Altrahlstedt unterwegs, um Maß zu nehmen und ein Konzept zu erarbeiten. Diplom-Ingenieur Frank Limprecht, der bei der DB-AG für die Lärmschutzwände in Rahlstedt verantwortlich ist und die Konzernbevollmächtigte für Nordeutschland Ute Plambeck hatten dem engagierten Projekt von Kunstlehrerin Anja Heiligtag gerne zugestimmt. Die Pädagogin hatte gemeinsam mit dem bekannten Hamburger Spray-Künstler Davis Nebel (Dozent der Hip Hop Academy) und den Schülern die Idee entwickelt.
Bei der Bahn hofft man, dass solche Kooperationsformen künftiges wildes Sprayen an diesen Wänden verhindert, beim Verein Lärmschutz e.V und den übrigen Beteiligten wie den Schülern, dass die Rahlstedter sich über die Motive und einer gelungenen Kunst & Kulturaktion freuen. (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige