Mädels im „Bieber-Fieber“ vorm Bieber-Haus

Anzeige
Jasmeen (li.) und Laura aus Rahlstedt sind voll im Justin Bieber-Fieber Foto: C. Yaman

Nahe des Hauptbahnhofs wird ein historisches Haus regelmäßig Treffpunkt für alle Hamburger Fans des Teenie-Idols

Hamburg. Teenager auf der ganzen Welt sind seit einigen Jahren vom „Justin Bieber-Fieber“ ergriffen. Auch in der Hansestadt ist das so, auf Facebook zählt die offizielle Fan-Seite der Sektion Hamburg rund 800 Mitglieder. Als kürzlich die Dokumentation „Believe“ über den kanadischen Superstar im Kino im Wandsbeker Quarree gezeigt wurde, war der Saal über zwei Stunden lang mit ohrenbetäubendem Lärm seiner Anhänger erfüllt.

Zu den aktivsten „Beliebern“ - eine Mischung aus dem englischen Wort „believe“ (glauben) und dem Nachnamen des kanandischen Pop-Sängers – zählen Jasmeen und Laura, zwei 15-jährige Schülerinnen aus Rahlstedt. Sie haben noch keines der regelmäßigen Zusammenkünfte der Facebook-Gruppe in Hamburg versäumt. Bei jedem Treffen, die durchschnittlich einmal im Monat stattfinden, wird vor dem „Bieber-Haus“ am Hauptbahnhof mit dem Namensschild ein Gruppenfoto erstellt.

Rund 40 Fans sind es jedes Mal, die dann anschließend in die Mönckebergstraße weiterziehen und dort Justin Bieber-Songs zum Besten geben und dafür den Hut rumgehen lassen. Das gesammelte Geld wird der Teamleitung Hamburg der Facebook-Gruppe weitergeleitet. Diese entscheidet, welchem guten Zweck die Einnahmen gewidmet werden sollen.

Ende vorigen Jahres spendeten sie für die Orkanopfer auf den Philippinen. „Wir sind wie eine Familie“, sagt Laura, die diesen sozialen Aspekt des jungen Popsängers für mindestens genauso wichtig wie seine Musik hält. (cy)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige