Mega-Event am Wandsbek Markt

Anzeige
Fröhliche Stimmung beim Ortstermin: Moderatoren Christian Buhk und Anke Harnack, Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und Ole Adams, Leiter Zentrale Programmaufgaben, NDR Landesfunkhaus Hamburg. Foto: afr
 
Kim Wilde wird als Gaststar am 28. Juli die Bühne rocken. Foto: NDR

NDR 90,3 und Hamburg Journal Sommertour kommt mit Hamburg-Wette

Von Claudia Bonvie
Wandsbek. Das gab es noch nie: Ein Event der Superlative wirft seine Schatten voraus. Am 28. Juli gastiert die NDR 90,3 und Hamburg Journal Sommertour am Wandsbeker Markt und wird mit einem Mega-Programm voller Highlights mehrere tausend Fans zwischen Ring 2 und Schlossstraße locken. Super-Star Kim Wilde und Sydney Youngblood heizen den Gästen mächtig ein und sorgen für Party-Stimmung pur. Die Stars sind Teil einer spektakulären Bühnen-Show, die Wandsbek so noch nie erlebt hat. Gastgeber des Abends sind die NDR-Moderatoren Anke Harnack, Hamburg Journal und Christian Buhk von NDR 90,3.
Weiteres Highlight wird die „Hamburgwette“, in der die Wandsbeker mit einer kniffligen Aufgabe herausgefordert werden. Wettpate und Wetteinsatz sind noch streng geheim, werden aber in der Woche vor dem Event im WochenBlatt bekannt gegeben, damit die Bürgerinnen und Bürger des größten Hamburger Bezirks sich wappnen können.
Zum Ortstermin am Montag erschienen nicht nur die Moderatoren der Mega-Show - Bezirks-
amtsleiter Thomas Ritzenhoff und Ole Adams, Leiter Zentrale Programmaufgaben des Landesfunkhaus Hamburg besichtigten den Schauplatz des großen Events.
„Wandsbek ist vorbereitet“, lächelt Thomas Ritzenhoff. „Wir freuen uns drauf.“ Zur noch geheimen Hamburgwette sagte der Bezirksamtsleiter: „Ich finde diese Idee einmalig. Die Wandsbeker werden mich nicht hängen lassen. Davon bin ich überzeugt.“ Soviel sei verraten: Der Erlös der Wette wird in jedem Fall einer Einrichtung im Stadtteil zugute kommen.
Doch nicht nur die Wette wird eine Herausforderung für die Wandsbeker - einmalig in der Geschichte des Bezirks wird die Wandsbeker Chaussee für das Mega-Event voll gesperrt. „Wir erwarten rund 12.000 Besucher“, erklärt Ole Adams. „Eine solche Zuschauerzahl passt nicht auf den Marktplatz und der Vorschlag, die Wandsbeker Chaussee dafür zu sperren kam von der Polizei.“
Was zunächst gewaltig klingt, wird jedoch kaum Behinderungen mit sich ziehen. „Zum ersten Mal wird eine Schlagader der Stadt gesperrt“, so Thomas Ritzenhoff. „Dennoch ist der öffentliche Nahverkehr, den ohne-
hin jeder Besucher an diesem Tag nutzen sollte, nicht beeinträchtigt.“ Klingt gut, aber wie soll das funktionieren? Der Bezirksamtsleiter lächelt und kann den Stolz nur leicht verbergen. „Die Busse werden direkt am Ring 2 zum ZOB geleitet und können von dort ohne Behinderungen die Fahrt fortsetzen.“ Man ist gut organisiert im Bezirk Wandsbek und die Polizei sieht ebenfalls keine Probleme.
So steht dem Event des Jahres in Wandsbek nichts mehr im Weg.
Stolz ist Thomas Ritzenhoff nicht nur auf „seine“ Polizei, sondern ist in Wandsbek mit Leib und Seele zuhause. „Wandsbek ist nicht nur Hamburgs größter Bezirk, sondern unendlich vielfältig und liebenswert. Wir könnten eine eigene Großstadt innerhalb Hamburgs sein.“
Das Event wird diesem Anspruch mehr als gerecht. Und das Beste daran: Der Eintritt ist für alle frei. „Den 28. Juli sollte sich jeder rot im Kalender anstreichen“, strahlt Ole Adams. „Selbstverständlich ist auch die gastronomische Versorgung sichergestellt, denn der professionelle Caterer sorgt für die nötige Infrastruktur und Vielfält. Eben ganz nach Vorbild des Gastgerber-Bezirks.
Was Sie sonst noch erwartet, das volle Programm, Lageplan und vieles, vieles mehr lesen Sie ab sofort in unserem Event-Countdown jede Woche im WochenBlatt. Infos gibt es auch auf NDR 90,3 und im Fernsehen bei den Kollegen vom Hamburg Journal.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige