Mit Schwung ins Tunneltal in Hamburg

Anzeige
Die Tunneltalbrücke ist ein schwungvolles Bauwerk Foto: güb

Brücke am Dassauweg heißt jetzt „Tunneltalbrücke“ nach dem Naturschutzgebiet

Von Günther Brockmann
Rahlstedt Betrachtet man die Brückenkonstruktion am Dassauweg, könnte man sagen, es geht mit Schwung in das Naturschutzgebiet Stellmoorer Tunneltal. Die Brücke, die mit einem großen Bogen über die Gleise der Bahnstrecke Hamburg-Lübeck den ehemaligen beschrankten Bahnübergang Dassauweg abgelöst hat, hatte bisher noch keinen Namen. Sie war einfach nur die Wegeverbindung des Dassauweges zum Hagenweg. Der Regionalausschuss Rahlstedt hatte einen Vorschlag für einen Namen an die Bezirksversammlung Wandsbek weiter gegeben. „Die Brücke über die Bahngleise zwischen Dassauweg und Hagenweg stellt eine Verbindung des Ortsteils Meiendorf mit dem Naturschutzgebiet „Tunneltal“ dar. Der Name für die Brücke sollte einen örtlichen Bezug haben und gleichzeitig ein Hinweis auf die Belegenheit des Naturschutzgebietes Tunneltal darstellen“, hieß es in der Begründung des Regionalausschusses zum Namen „Tunneltalbrücke“. Die Bezirksversammlung stimmte dem Namensvorschlag zu und seitdem heißt die Brücke „Tunneltalbrücke“. Das rund 220 Hektar große Naturschutzgebiet Stellmoorer Tunneltal gehört seit 1978 zu den ältesten Naturschutzgebieten in Hamburg. Es wird heute vom Nabu betreut. Das Gelände besteht aus eiszeitlichen Geländeformen, Nasswiesen, Bachläufen und Niederwald. Es ist räumlich eng verbunden mit den Naturschutzgebieten Höltigbaum und Ahrensburger Tunneltal, die beide in unmittelbarer Nähe liegen. Die Tunneltalbrücke ist somit auch ein idealer Zugangsweg zu allen Naturschutzgebieten vor den Toren Rahlstedts.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige