Müll-Alarm in Dulsberg in Hamburg

Anzeige
Rentner Kurt Günther sorgt sich um den Park vor seiner Haustür. In den vergangenen Tagen wurden auf dem Gelände Rattenköder ausgelegt Foto: Sichting

Anwohner Kurt Günther erbost über Dreck und Ratten in Grünanlage

Von Mathias Sichting
Hamburg. Kopfschüttelnd steht Kurt Günther vor seinem Gartentor. Er blickt auf den Randstreifen des sonst so schönen Parks am Dulsberg-Nord. Es raschelt im Gebüsch. Verpackungen und Tüten wehen im Wind. Vergammelte Essensreste in den Sträuchern haben Ratten angelockt.

Köder gegen Schädlinge ausgelegt

„Es ist furchtbar. Die Menschen sind gleichgültig und werfen ihren Müll auf die Wege oder in die Büsche an den Außenkanten des Parks. Ob das nun die Autofahrer sind, oder nicht. Es ist einfach unschön, wie es hier aussieht“, beschwert sich der 79-Jährige. „Hamburg- die saubere Stadt. Von wegen. Vergangene Woche sind sieben Mitarbeiter durch den Park gelaufen. Glauben Sie, die haben den Müll aus den Büschen geholt? Die laufen doch nur über die Wiese in der Mitte. Ich wohne seit 49 Jahren im ersten Stock hier am Dulsberg-Nord und habe die schöne Aussicht auf den wunderschönen Park bisher immer genossen. Man kann den Park doch jetzt nicht so vergammeln lassen“, so der Rentner erbost. Vor ein paar Tagen mussten Rattenköder ausgelegt werden. Das Ungeziefer fühlt sich offensichtlich in den Abfällen entlang des Randstreifens sehr wohl. „Hamburg hat mehr Ratten als Einwohner- das ist ja bekannt. Man könnte sich das Gift sparen, wenn man den Müll regelmäßig aufsammelt, oder am besten gar nicht erst hier hinschmeißt“, sagt Kurt Günther.
„Vor meiner eigenen Haustür mache ich schon seit Jahren selber sauber. Dafür bin ich mir auch nicht zu fein. Da weiß ich wenigstens, dass es funktioniert. Hier muss jetzt endlich etwas geschehen. Ich habe auch schon beim Bezirksamt bescheid gesagt. Die kennen das Problem. Es hieß bisher immer, dass kein Geld und kein zusätzliches Personal da sei“, so Günther. „Es fehlt nur noch, dass die sagen, ich soll die ganze Straße selber kehren.“

Bezirk: Bald soll alles wieder sauber sein

„Wir sind seit Anfang vergangener Woche dabei, den Unrat aus den Sträuchern sammeln zu lassen“, beruhigt Katja Glahn vom Bezirksamt Hamburg-Nord auf Anfrage des Wochenblatts am vergangenen Montag. „In der kommenden Woche soll alles wieder sauber sein. Selbstverständlich nehmen wir keine Vermüllung in Kauf und versuchen, Meldungen so rasch wie möglich nachzugehen.“ Bis zum gestrigen Dienstag waren die Außenkanten der Parkanlage laut Kurt Günther am nördlichen und südlichen Bereich immer noch zugemüllt.
„Nach Rücksprache ist die Problematik an den Flächen zu den Parkstreifen bekannt. Allerdings soll durch die parkenden Autos der Zugang, um zu reinigen, kaum möglich sein. Ich habe die Zusicherung bekommen, dass dort am 19. Februar gezielt die verschmutzen Flächen in Angriff genommen werden sollen“, so Jürgen Fiedler vom Stadtteilbüro Dulsberg. Ob sich die Situation vor Kurt Günthers Gartentor in den kommenden Tagen verändert? Das Wochenblatt bleibt dran.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige