Nachbarn helfen Nachbarn

Anzeige
Claudia Orgaß möchte es alten Menschen ermöglichen, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können Foto: afr

Claudia Orgaß will Verein gründen

Wandsbek. Viele Menschen wünschen sich, im Alter zu Hause und im vertrauten Umfeld zu leben. Das ist auch in Hinschenfelde nicht anders, hat Claudia Orgaß vom Quartiersprojekt Q8 bei vielen Gesprächen mit den Menschen vor Ort festgestellt. Wie könnte diese Hilfe aussehen? Eine Antwort darauf fand Claudia Orgaß im niedersächsischen Nordhorn, in der Grafschaft Bentheim, wo sich seit zwei Jahren in einer Bürgergemeinschaft Nachbarn im Alltag helfen. Beim Putzen, Kochen, Einkaufen, Hecke Schneiden.
„Das muss auch in Hinschenfelde möglich sein“, ist Orgaß überzeugt. Sie will diese Idee für ein Leben im Alter nun in den Stadtteil holen. Unter der Beteiligung von Hinschenfelder und benachbarter Wandsbeker Bürgerinnen und Bürger möchte sie einen Verein aufgebauen, in dem hilfebedürftige Mitglieder verlässliche Hilfe in alltäglichen Bereichen erhalten. Die aktiven Mitglieder können bis zu 200 Euro monatlich als Aufwandsentschädigung verdienen und selbst dafür sorgen, dass sie im Alter auf Unterstützung zurückgreifen können. Ziel ist es, dass hilfebedürftige, kranke und ältere Menschen mehr Lebensqualität erfahren, auch wenn sie auf Unterstützung angewiesen sind und dass sie in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Der Verein steht für lebendige Nachbarschaften und soll helfen, dass Menschen nicht isoliert und einsam leben müssen, wenn sie es nicht wollen. (wb)

Ausführliche Informationen bei Claudia Orgaß, Q8-Projektleitung Wandsbek-Hinschenfelde, Dernauer Straße 27a. Tel.: 0173 2168934 und bei Informationsveranstaltungen am Dienstag, 14. Januar, 18 Uhr und am Dienstag, 21. Januar, 11 Uhr, im Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige