Neubau am alten Standort

Anzeige
Der Altbau aus dem Jahr 1913 ist baufällig und wird nun abgerissen Foto: rg

Stadtteilschule bekommt neue Räume am Hüllenkamp. Abriss ab April

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
Der zweiflügelige Rotklinkerbau aus dem Jahr 1913 steht schon seit einem halben Jahr leer. „Das Gebäude ist zwar schön, aber baufällig. Die Grundsubstanz ist angegriffen“, erklärt Marina Kaminski, Leiterin der Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt: „Und vor 100 Jahren sahen Klassenräume einfach anders aus, als wir sie heute benötigen.“ Besonders in einer Stadtteilschule mit unterschiedlichen Lernniveaus seien mehr und dafür kleinere Räume gefragt. Ein wichtiges Argument für Abriss und Neubau – eine Sanierung wäre im Übrigen erheblich teurer gewesen. Rund 6,5 Millionen Euro investiert die Stadt Hamburg.
Der zweiflügelige Neubau wird demnach eine Nettogeschossfläche von 2.206 Quadratmetern haben. Geplant sind drei Geschosse. Das Gebäude mit Rotklinkerfassade wird damit nicht höher sein als der Altbau, dafür aber einen barrierefreien Zugang mit einem Fahrstuhl haben. Die historische Turnhalle wird künftig frei stehen. Der Neubau verspricht gute Lichtverhältnisse und neueste Medien in den Räumen, dazu viel Platz für den Kunst-, Theater- und Musikbereich im Erdgeschoss. Dort sollen ein Treffpunkt für Eltern entstehen und die Werke der Schüler ausgestellt werden. Im ersten Stock wird es variable Klassenräume, Arbeitsecken, einen PC-Raum und eine Mediathek geben. Im zweiten Stock sind die Fachräume für Chemie und Physik untergebracht. „Unsere Pädagogik entspricht dann den Räumen“, freut sich Schulleiterin Marina Kaminski und sagt weiter: „Wir sind heilfroh, dass wir den Neubau bekommen. Er bereichert Rahlstedt.“ Wenn der Neubau zum Schuljahr 2018/19 fertig ist, soll auch der Schulhof neu gestaltet werden. Der Standort ist sehr traditionsreich, hier gibt es schon rund 250 Jahre eine Schule. Die Adresse ist jetzt übrigens wieder Hüllenkamp 19. Dort werden weiterhin die Klassenstufen 5 bis 7 unterrichtet.
Dazu kommen nach Fertigstellung des Neubaus die dritten und vierten Klassen der Grundschule Altrahlstedt. Sie bekommen sanierte Räume. „Dann ist der Übergang zur Stadtteilschule leichter, die Schüler lernen die Gemeinschaft“, sagt Schulleiterin Kaminski. Insgesamt hat die Schule 820 Schüler. Die Jahrgänge 8 bis 13 sind weiterhin am Standort Kielkoppelstraße untergebracht. Dort im ehemaligen Gymnasium Heegen hat Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz einst sein Abitur gemacht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige