Neubau „Holstenhof“ eröffnet

Anzeige
Der Innenhof ist noch nicht ganz fertig. Hier entsteht auch ein öffentliches Café. Fotos: zz

Pflegen und Wohnen investierte 100 Millionen Euro in Neubauten und Sanierungen

Von Jürgen Hartmann
Jenfeld. Von außen sieht er aus wie ein Hotel der Spitzenklasse – der Neubau des Holstenhofes von „Pflegen & Wohnen“ im Elfsaal 20. 139 Bewohnerinnen und Bewohner werden hier in nett eingerichteten Einzel- und Doppelzimmern in vier ansprechend gestalteten Wohnbereichen betreut. In jedem Wohnbereich gibt es eine Wohnküche, in der die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden können.
Außerdem gibt es einen wunderschönen – wenn auch noch nicht ganz fertigen - Außenbereich, schöne Terrassen und ein öffentliches Café, in dem auch größere Veranstaltungen stattfinden.
Rückblick
Aus unterschiedlichen Gründen verschob sich der Baubeginn für den neuen Holstenhof immer wieder. Doch im Sommer letzten Jahres konnte mit den Bauarbeiten endlich begonnen werden. Bereits im Herbst wurde Richtfest gefeiert und nach nur zehnmonatiger Bauzeit konnte jetzt der Neubau offiziell eingeweiht werden. Neben dem Gesellschafter Nikolai P. Burkart und dem Geschäftsführer von „Pflegen & Wohnen“, Johannes F. Kamm, sprach auch der Wandsbeker Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff zu den rund 150 Gästen, Bewohnern, Mitarbeitern, Partnern sowie Freunden und Förderern des Unternehmens.
„Mit dem Neubau am Holstenhof hat Pflegen & Wohnen Hamburg nunmehr insgesamt 1.200 Pflegeplätze neu geschaffen. Dafür wurden insgesamt 100 Millionen Euro investiert“, sagte Geschäftsführer Johannes Kamm. „Und wenn wir noch in diesem Jahr hier am Holstenhof die fünfte Kita eröffnen, werden wir den Hamburger Bürgern auch noch die meisten neuen Kita-Plätze der vergangenen zwei Jahre zur Verfügung gestellt haben“.
Lange Tradition
Auch Bezirksamtsleiter Ritzenhoff lobte den Holstenhof und erinnerte daran, dass es bereits seit 1907 hier an diesem Standort soziale Einrichtungen gibt. „Die Pflegeeinrichtung Holstenhof ist seit über 100 Jahren ein wichtiger Bestandteil unseres Stadtteils“, sagte Ritzenhoff. Seit 1948 wird die Einrichtung „Holstenhof“ ununterbrochen als Pflegeheim betrieben. Von 1987 bis 2006 befand sich auf den Gelände am Elfsaal das zentrale Aus- und Fortbildungszentrum von „Pflegen & Wohnen“.
Bis September wird das bisherige „Haus“, das künftig „Haus Linde“ heißen wird, grundsaniert und zu einem Kompetenzzentrum für die spezielle Pflege von an Demenz- und Korsakow-erkrankter ausgebaut. In zwei geschlossenen Wohnbereichen werden 112 Personen dann betreut. Im „Holstenhof“ sind 177 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.
Ebenfalls im September wird direkt daneben die neue Wabe-Kita eingeweiht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige