Neuer Jugendclub Eilbek ist „der Hammer“

Anzeige
Immer in Bewegung heißt das Motto im neuen Jugendclub Foto: Grell
 
Gerrit Brockmann (31) ist der neue Leiter des Jugendclubs in Eilbek Foto: Grell

Treffpunkt für junge Menschen mit Chillzone, freiem Wlan, Großleinwand, Fitnessangeboten und vielem mehr

Von Karen Grell
Eilbek
Es hat über zwei Jahre gedauert. Die Freude in Eilbek ist riesengroß: „Der Jugendclub ist eröffnet“, gibt Arne Klindt vom Verein „Voll in Bewegung“ bekannt. Nun haben die Kids aus dem Stadtteil nach langem Warten und viel Eigeninitiative in Sachen Erhalt des Jugendclubs endlich wieder einen Ort, an dem sie sich treffen und gemeinsam Zeit verbringen können. Alle, die noch die Jugendfreizeitlobby in der Wandsbeker Chaussee kennen, die in einer alten Gaststätte untergebracht war, in der es immer ein wenig schummrig war, können die Begeisterung der Gäste am Eröffnungstag in den neuen Räumen nachvollziehen (Wochenblatt berichtete). Der helle große Raum mit über 130 Quadratmetern Fläche, einer Hochebene, einer Chill-Ecke und einer kleinen Küche, ist „der absolute Hammer“. Auch Taira (10) und Chistine (11), die ersten jungen Gäste im Club meinen „cooler geht es gar nicht mehr“. Der Verein, der hier die Trägerschaft übernommen hat, setzt zusammen mit dem neuen Leiter der Einrichtung, Gerrit Brockmann (31), vor allem auch auf Sport und Bewegung. Eine Tischtennisplatte mitten im Raum, Kletterseile, die von der Decke herabhängen, ein Fußball-Kicker und viele kleine Hanteln und Turngeräte sollen die Jugendlichen dazu motivieren, aktiv zu werden. So wirkt die neue Location für die Eilbeker Jugend mit seinem schönen Holzboden und den Farben weiß, rot und blau, wie eine Mischung aus Fitnessclub, Chillout-Lounge und modernem Medienraum. Neben den sportlichen Angeboten gibt es in dem neuen Club in der Wandsbeker Chaussee auch zwei Computer, eine Großleinwand und freies Wlan.

Wünsche berücksichtigt


„Wir haben uns auch an den Interessen der Jugendlichen orientiert und so einen gemeinsamen Weg mit deren Wünschen und unseren Anliegen gefunden“, erklärt Gerrit Brockmann. Nur einen neuen Namen brauche das Lokal jetzt noch. Gerrit Brockmann, der auf Lehramt für Sport und Physik studiert hat, bringt auch noch jede Menge neuer Ideen mit, die er nach und nach umsetzten will. Zunächst öffnet die Einrichtung jetzt immer von Mittwoch bis Sonnabend von 14 bis 20 Uhr. Am Montag gibt es ein zusätzliches Angebot in der Sporthalle, zusammen mit Honorarkräften wird es dann in Zukunft auch wieder unterschiedliche Projekte für die Jugendlichen geben, die einen sportlichen Hintergrund haben könnten. „Zuerst muss der Club aber wieder publik gemacht werden“, so Brockmann, der dabei auf Mund zu Mund-Propaganda und die sozialen Medien wie facebook setzt.
Auch von Seiten der Politik wird die Wiedereröffnung mit neuem Träger begrüßt. Marc Buttler, Fachsprecher Jugendhilfe der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Es ist gut, dass Jugendliche in Eilbek damit wieder eine Anlaufstelle in ihrem Stadtteil haben.“ Und sein Kollege Oliver Döscher (Grüne): Wir freuen uns, dass im Stadtteil Eilbek, der zu den Sozialräumen mit dem größten Bedarf an Jugendeinrichtungen gehört, wieder eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung steht.“

Jugendclub Eilbek, Wandsbeker Chaussee 41. Geöffnet Mi-Sa jeweils von 14-20 Uhr

Lesen Sie auch: Jugendclub Eilbek: Doppelt so viel Platz für die Kids
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige