Neuer Platz für Hamburger Condor

Anzeige
Auf dem Kunstrasenplatz kann jetzt bei jedem Wetter gespielt werden

Optimale Trainingsbedingung für 40 Mannschaften

Hamburg. Fußballspielen auf matschiger, regennasser Rasenflächen ist vorbei: Mit dem neuen Kunstrasenplatz geht für den SC Condor nach Jahren der Planung und vier Monaten Bauzeit ein Traum in Erfüllung. Sportsenator Michael Neumann und Staatsministerin Aydan Özoguz waren zur Eröffnungsfeier gekommen. „Das habt ihr großartig hinbekommen“, so das Lob des Senators. Kein Spiel und keine Trainingseinheit müssten nun wegen schlechter Witterungsverhältnisse ausfallen, betonte der Vereinsvorsitzende Thomas Brinkmann. 40 Mannschaften von der Pampersliga bis zu den Senioren trainieren hier jede Woche. Nicht nur der Platz wurde saniert, auch die Duschen und Kabinen wurden auf Vordermann gebracht. „Ohne die Unterstützung der Behörden und der vielen ehrenamtlichen Helfer hätten wir das nicht geschafft“, sagte Thomas Brinkmann. Staatsministerin Aydan Özoguz hatte zur Eröffnungsfeier am Berner Heerweg ein Zitat von Oli Kahn dabei: „Elf Freunde müsst ihr sein, egal, woher ihr kommt“. Der Sport sei das ideale Medium, um Menschen, die nicht dieselbe Sprache sprechen, zusammenzubringen, so die Ministerin.
Rund 475.000 Euro hat der Platz gekostet. Davon hat der Sportverein 270.000 Euro selbst getragen. Menschen hatten zum Geburtstag gesammelt; Hartnäckige wie Katrin Clausen zu jeder anderen Gelegenheit. Zur Eröffnung schenkte Sönke Hinrichs, Vorsitzender des Fördervereins Kunstrasenplatz dem Verein einen Scheck von 62.000 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige