Neues Löschfahrzeug

Anzeige
Das Einsatzteam posiert vor dem neuen Löschfahrzeug Foto: Müller

Rahlstedter Wehr technisch gut gerüstet. Freiwillige sind willkommen

Von Gina Müller
Rahlstedt
Das Orangerot des neuen Löschfahrzeuges bringt Kinderaugen zum Leuchten. Und auch die Größeren freuen sich. „Unser Vorgängerfahrzeug ist 30 Jahre alt geworden und es handelte sich noch um einen sogenannten „Kurzhauber““, erklärt Sebastian Bierdel, Wehrführer der Wache an der Brockdorffstraße. Übersetzt bedeutet diese Information, dass es im Gegensatz zu heutigen Einsatzfahrzeugen noch eine Schnauze wie ein normales Auto hatte. 350.000 Euro mag das Fahrzeug gekostet haben, schätzt der Wehrführer.

Jugend macht auch Ausfahrten


33 ehrenamtliche Kameraden gehören zur Einsatzabteilung in der Rahlstedter Feuerwehr. 15 Mitglieder zwischen zehn und 17 Jahren hat die Jugendwehr. Sie lernen vorerst neben dem Ausbildungsdienst an den Fahrzeugen auch den Sanitätsdienst und nehmen an Wettbewerben teil. Ausfahrten nach Dänemark oder Zeltlager werden gelegentlich auch veranstaltet. In der Hauptsache rückt die Freiwillige Feuerwehr zu Brandmeldeeinsätzen, witterungsbedingten Einsätzen wie Sturmschäden oder überschwemmten Kellern und brennenden Müllcontainern aus. Bei Wohnungsbränden ergänzen sie die Berufsfeuerwehr mit ihrem Löschfahrzeug. Die „112“ koordiniert hierbei als Leitstelle die Einsätze und leitet die entsprechenden Aufträge bzw. Alarme an die Wache weiter.
Neben den typischen Einsätzen übernimmt die Freiwillige Feuerwehr aber auch die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Vorschulen. „Wir versuchen den Kindern die Angst vor den Männern in der Uniform zu nehmen und klären über die Handlungsweise in Notsituationen auf“, sagt Leander Grasteit, einer der Gruppenführer und neuer stellvertretender Wehrführer, der hauptberuflich selbstständig ist und der Feuerwehr ehrenamtlich unter die Arme greift. Man dürfe nicht vergessen, so Bierdel, „dass wir alle voll berufstätig sind und unsere Arbeit als Feuerwehrleute noch nebenbei erfolgt. Andere spielen Fussball und wir sind eben Feuerwehrmänner.“

Jugendwehr und Einsatzmannschaft haben noch Kapazitäten. Interessenten können bei Wehrführer Bierdel mobil unter 0170/526 47 65 oder per Mail s.bierdel@ff-rahlstedt.de melden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige