Pionierarbeit am Park

Anzeige
20 Kinder werden in der Kita betreut Foto: Glitz

Kita Am Pulverhof bietet familiäre Atmosphäre. Konzept feiert 25. Geburtstag

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
Das Einzelhaus liegt direkt am Pulverhofpark, im großen Garten stehen ein Holzhaus und allerlei Spielgeräte. Während eine Gruppe draußen tobt, spielen die anderen drinnen. 16 Elementar- und vier Krippenplätze bietet die Kita Am Pulverhof. Mit fünf Erzieherinnen ist der Betreuungsschlüssel deutlich besser als in anderen Einrichtungen. „Mit acht Kindern haben wir 1991 angefangen“, erinnert sich Peter Balzer, der hier kocht und sich um die Verwaltungsarbeit kümmert. Die heutige Leiterin Petra Schiffler sei damals vom Jugendamt gefragt worden, ob sie mithelfen wolle, eine neue Form von Kita ins Leben zu rufen. „Es sollte alles kleiner und familiärer sein, das war echte Pionierarbeit“, sagt Balzer. Daraus entwickelte sich ein Angebot mit vielen Besonderheiten.

Vielseitiges Essen


Ein Musikpädagoge gibt zwei Mal pro Woche Unterricht. Einmal wöchentlich gehen die Kinder zu Fuß ins Rahlstedter Hallenbad zum Schwimmen. „Das kommt sehr gut an, durch die Gruppendynamik gehen auch die ängstlicheren Kinder ins Wasser“, erklärt Peter Balzer. Die Kita bietet außerdem ein Umweltprojekt an. Im Garten und im angrenzenden Park können die Kinder Kleiber, Steinmarder und Füchse beobachten. Eine besondere Rolle spielt die Küche. „Vielseitiges Essen ist wichtig, den Jahreszeiten angepasst und aus regionalen Zutaten“, beschreibt Balzer den Ansatz. Es gibt deftige Eintöpfe, aber auch Wild. Drei Mahlzeiten werden jeden Tag frisch zubereitet. Und dabei helfen die Kinder mit. „Essen soll Spaß machen, die Kinder sollen sich darauf freuen und in die Töpfe gucken“, sagt der begeisterte Koch: „Unsere Kinder essen alles, dabei gilt der Grundsatz: Es muss wenigstens probiert werden.“ Viele Eltern fragten sogar nach Tipps und Rezepten.
Die Vorschularbeit für die älteren Kinder rundet das Angebot ab: Rechnen, etwas Lesen und Schreiben sollen alle können, wenn sie in die Grundschule wechseln. Zwei Plätze in der Kita sind ab kommenden August frei. Größer werden soll die Einrichtung nicht. „Wir haben die perfekte Größe und können viel individueller auf die Kinder eingehen als andere Kitas“, ist Balzer überzeugt. Sein Fazit nach fast 25 Jahren: „Es hat sich gelohnt!“ Mit einem Spanferkelessen soll das Jubiläum im kommenden Jahr gefeiert werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige