Plan für Weihnachtsdeko

Anzeige
Carmen Hansch (li.) und Protokollführerin Wera Tränckler Foto: rdm

Neue Projektgruppe „Rahlstedt leuchtet“. Öffentliche Präsentation im Juni

Von Reinhard Meyer
Rahlstedt
„Jedesmal, wenn ich in den letzten Jahren in der Vorweihnachtszeit durch den Rahlstedter Ortskern ging, war ich von den kümmerlichen Weihnachtsdekorationen enttäuscht“, sagt Carmen Hansch, Vorsitzende des Rahlstedter Kulturvereins. Von vielen Seiten fühlte sie sich in ihrem Unmut bestätigt. Ein Blick in andere vergleichbare Stadtteile überzeugte sie, dass eine stimmungsvoll gestaltete Vorweihnachtszeit möglich ist. Also lud sie nun die Repräsentanten des öffentlichen Lebens zu einem „Runden Tisch“ ein, um gemeinsam ein Konzept zur Gestaltung der Vorweihnachtszeit im Rahlstedter Ortskern zu entwickeln. „Zu einer lebendigen Stadtteilkultur gehört eine sinnerfüllend gestaltete Vorweihnachtszeit der Ortsmitte mit Weihnachtsilluminationen, Weihnachtsbuden, einem großem Tannenbaum und Weihnachtsmusik“, sagte Hansch und die Vertreter der Wirtschaft, der Bürgervereine, der Freiwilligen Feuerwehr, der Schulen, Politik und Verwaltung stimmten ihr zu.

„Ein Stern, der ...“


Die konkreten Ergebnisse dieser ersten Sitzung: Eine sechsköpfige Projektgruppe mit Carmen Hansch wird unter dem Namen „Rahlstedt leuchtet“ ein Konzept zur Gestaltung der Vorweihnachtszeit im Rahl-stedter Ortskern erarbeiten. Sie tritt erstmals Anfang März zusammen. Im Juni wird es eine Öffentlichkeitsaktion geben. Angedacht ist die Aktion „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ – Jeder kann einen solchen Stern zur Weihnachtsdekoration für 350 Euro kaufen. Die Anregung stammte von Götz Westphal vom Stadtforum Ahrensburg, der von Carmen Hansch zum Runden Tisch eingeladen worden war. Die Sternen-Aktion war in der benachbarten Schlossstadt auf große Resonanz bei den Bürgern gestoßen.

Alle ziehen an einem Strang


Am Ende des ersten Treffens zog die Initiatorin eine positive Bilanz. „Ich bin von der Einigkeit in der Sache, von den vielen Einzelangeboten zur Mitgestaltung am Projekt außerordentlich beeindruckt. Von dieser Initiative kann ein Neuanfang zur Belebung des Rahlstedter Ortskerns ausgehen“, sagte Carmen Hansch. „Eine begrüßenswerte Idee, eine erfolgversprechende Lenkungsgruppe, die Politik wird das Projekt mit allen Mitteln unterstützen“, so der Bürgerschaftsabgeordnete Ekkehard Wysocki, Bürgerschaftsabgeordneter. Der Runde Tisch wird nach Arbeitsfortschritt der Projektgruppe wieder zusammentreten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige