Politfrühstück zum Thema Altersarmut

Anzeige
Friederike Föcking und Klaus Wicher diskutierten mit den Bürgern beim Poliltfrühstück im Treffpunkt Großlohe Foto: güb
Rahlstedt. Die Rahlstedter Bürgerschaftsabgeordnete Friederike Föcking (CDU) und Klaus Wicher, Vorsitzender des Hamburger Landesverbandes des Sozialverbands Deutschland (SoVD) diskutierten beim Politfrühstück im Treffpunkt Großlohe über aktuelle Fragen der Sozialpolitik rund um das Thema „Selbständigkeit im Alter“. Klaus Wicher betonte, dass eine wichtige Voraussetzung für eine solche Selbständigkeit eine ausreichende Rente sei. Er warnte vor zunehmender Altersarmut durch ungesicherte Beschäftigungsverhältnisse und zu niedrige Löhne.
Friederike Föcking, die auch sozialpolitische Sprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion ist, machte deutlich, dass gerade in den letzten Jahren viele Menschen ohne berufliche Ausbildung wieder eine Arbeit gefunden haben und damit auch Aussicht auf eine bessere Versorgung im Alter hätten. „Damit Ältere möglichst lange selbständig leben können, brauchen sie aber beispielsweise auch barrierefreie Wohnungen. Ich befürchte, dass das für den Senat derzeit nur eine kleine Rolle spielt, denn im Wohnungsprogramm geht es vor allem um Masse statt Klasse“, so die CDU-Politikern. Die Gäste des Frühstücks diskutierten beim fast zweistündigem Politfrühstück so angeregt mit, dass Klaus Wicher und Friederike Föcking zu einem späteren Zeitpunkt eine ähnliche Veranstaltung in Großlohe wiederholen wollen. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige