Polizei Report

Anzeige
Wandsbek
Handel mit Handys

Beamte vom Polizeikommissariat 37 haben am Dienstag, 23. April um 13.45 Uhr in der Wandsbeker Marktstraße zwei aus Rumänien stammende Frauen im Alter von 30 und 33 Jahren festgenommen.
Sie werden verdächtigt, Betrügereien begangen zu haben.
Die beiden Frauen waren beobachtet worden, wie sie Passanten in der Wandsbeker Marktstraße iPhones beziehungsweise Smart-Phones
anboten. Da Zeugen davon ausgingen, dass es sich bei
den Geräten um Hehlerware handelt, alarmierten sie die
Polizei. Die Polizisten trafen die beiden Frauen noch am Tatort an und nahmen sie fest. Bei den Tatverdächtigen stellten die Beamten ein Mobiltelefon sicher, das sich bei genauerer Prüfung um den Nachbau eines hochwertigen Gerätes handelte. Bei der Durchsuchung der beiden Tatverdächtigen im Polizeikommissariat 37 konnten in Spezialschürzen unter den Röcken drei weitere gefälschte Mobiltelefone sichergestellt werden. Die Polizei vermutet, dass es eventuell noch weitere Geschädigte gibt, und bittet diese, sich zu melden unter t 42 865 37 10. Da die beiden tatverdächtigen Frauen bei ihrer Vernehmung keine Angaben machten, erließ ein Richter Haftbefehl. (zz)

Eilbek
Versuchte Erpressung

Eine böse Überraschung erlebte ein Eilbeker, als er sich kürzlich im Internet einen Film ansah. Plötzlich leuchtete seine Web-Cam kurz auf. Anschließend öffnete sich eine Seite, auf der er darauf hingewiesen wurde, dass er sich datenrechtlicher Verstöße schuldig gemacht habe und daher 100 Euro Strafe bezahlen müsse. Der 51-Jährige wurde aufgefordert, eine bestimmte Karte zu kaufen, diese mit dem fälligen Betrag aufladen zu lassen und das Geld von dort anschließend innerhalb von drei Tagen zu überweisen. Außerdem erhielt er die Mitteilung, dass er fotografiert worden sei, worauf ein entsprechendes Bild auf seinem Monitor erschien. Nach Abstellen des Computers ließ sich dieser nicht mehr hochfahren. Der Mann erstattete Anzeige wegen versuchter Erpressung und Datenmanipulation. (th)

Eilbek
21-Jähriger bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag, 26. April um 11.17 Uhr an der Einmündung Kantstraße/ Eilbeker Weg wurde ein 21-jähriger Mann schwer verletzt. Er saß als Beifahrer in einem Pkw und war nach Aussage der Polizei offensichtlich nicht angegurtet. Der Pkw wurde von einem 17-jährigen Fahranfänger gesteuert. An der Einmündung missachtete der Fahranfänger die rote Ampel und stieß auf der Kreuzung mit einem Pkw zusammen, der von einem 48-jährigen Mann gelenkt wurde. Er und seine 41-jährige Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der 21-jährige Beifahrer des Unfallverursachers wurde auf die Straße geschleudert. Auch er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus . (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige