Poller-Paten gesucht

Anzeige
Svenja Mehrtens (li.) und Katrin Akrong kümmern sich um ihre bepflanzten Kübel Fotos: kg

Auf dem Dulsberg bepflanzen Bürger die Betonkübel

Hamburg. Erst vor ein paar Wochen hatten Kita-Kinder aus dem Umfeld die langweiligen grauen Poller, die der Verkehrsberuhigung dienen, mit bunten Farben in richtige kleine Kunstwerke verwandelt.
Jürgen Fiedler, der Leiter des Stadtteilbüros, hatte zu dieser Kübel-Malaktion in der Elsässer Straße aufgerufen und war begeistert von so viel Engagement der kleinen Künstler. Nachdem die Straße nun bunt geworden war, sollten Paten gefunden werden, die sich um die Bepflanzung und Pflege der Kübel kümmern würden. „Wir haben gleich spontan zwei Poller bepflanzt“, sagt Svenja Mehrtens von der Elternschule. Mit dem Gießen sei es da allerdings etwas schwieriger, denn die Strecke zwischen Elternschule und den betroffenen Straßen sei doch etwas zu lang, um mit den Kindern jede Woche vorbeizukommen. Unterstützung haben die bemalten Betonringe aber dennoch erhalten.
Viele der Kunstwerke sind mit blühenden Blumen bepflanzt, frisch gegossen und in ausgezeichnetem Zustand. „Es wäre toll, wenn sich Nachbarn hier noch mehr engagieren würden“, so Katrin Akrong von der Villa Dulsberg, die ebenfalls zwei Poller betreut.
Wer aus der Nachbarschaft einen der Kübel bepflanzen möchte oder einen der bereits blühenden Kübel mit trockener Erde vorfindet, der kann auch ohne viel Bürokratie aktiv werden. Svenja Mehrtens könnte sich in einem der Poller auch gut eine Kräuterspirale vorstellen. Nun hoffen die begeisterten Anwohner darauf, dass es noch weitere Mal-Tage geben wird, um auch die angrenzenden Straßen noch zu verschönern. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige