Pottkieker gerettet

Anzeige
Carmen Krüger. Foto: nk

Sozialfonds fördert Stadtteilküche

Dulsberg. Die Projekte Stadtteilküche „Pottkieker“ und „Mobiler Haushaltservice“ laufen weiter. Obwohl der Träger Mook wat e. V. bei der Ausschreibung der team.arbeit.hamburg vorerst nicht berücksichtigt wurde, konnten die zwei Projekte mittels des Europäischen Sozialfonds „gerettet“ werden. Carmen Krüger (55), Projektleiterin für den Dulsberger Verbund: „Wir sind damit allerdings unterfinanziert.“
Das Aus für „Pottkieker“, „Mobiler Haushaltservice“ und „PC-Werkstatt“ in gewohnter Form kam Ende des vergangenen Jahres (wir berichteten). Mit der Abschaffung der Ein-Euro-Jobber mussten viele soziale Einrichtungen in den Stadtteilen schließen. Carmen Krüger hatte auf dem Dulsberg gekämpft, konnte aber nicht alle 75 Angebotsplätze für Langzeitarbeitslose retten. Lediglich 15 Bürgerarbeitsplätze für den Pottkieker und weitere 15 für den Mobilen Haushaltservice konnten erreicht werden. Die Finanzierung der Projekte wird nun über den ESF, den europäischen Sozialfonds gefördert. Die PC Werkstatt arbeitet momentan mit geringer Personaldecke. Die Hoffnung für eine erweiterte Angebotspalette für das Quartier Dulsberg besteht. Das Bezirksamt wie auch team.arbeit.hamburg würden diese Ideen fördern, so Krüger. Sie schreibt derzeit erneut Anträge, um auch hier finanzielle Mittel einzuwerben. Auch diesmal ist der Adressat wieder team.arbeit.hamburg. „Ich bin guter Dinge, dass wir hier finanzielle Mittel erhalten werden“, hofft Krüger. Den Bescheid darüber erwartet sie in den kommenden Wochen. (nk )
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige