Rahlstedter Schüler retten Dorfkirche

Anzeige
Die kleine Dorfkirche von Müsselmow strahlt wieder wie neu Foto: rdm

Vor 20 Jahren entwickelte Schulleiter Volker Wolter einmaligen Restaurationsplan für Gotteshaus in Müsselmow

Von Reinhard Meyer
Rahlstedt/Müsselmow
„Ich habe ja schon viel von der durch Rahlstedter Schüler restaurierten Dorfkirche in Müsselmow gehört“, so ein Teilnehmer der vom Rahlstedter Kulturverein veranstalteten Busfahrt. „Aber dass der Beginn so schwer war, das habe ich mir nicht vorstellen können“. Als sich Volker Wolter, Schulleiter des Gymnasiums Rahlstedt, 1996 mit seiner Idee einer zu restaurierenden Dorfkirche an die Landeskirche in Schwerin wandte, wurde ihm die verfallene Dorfkirche in Müsselmow benannt.

Viele Startschwierigkeiten


Seine Anfrage rief beim zuständigen Fachmann nur Kopfschütteln hervor. Bei der Präsentation seines pädagogischen Projektes vor dem damaligen Kollegium am Gymnasium Grootmoor erging es ihm kaum besser: Die Resonanz war von Rat- ja Sprachlosigkeit geprägt. Wolter wollte die Kirche mit Hilfe von Schülern Schritt für Schritt restaurieren. Die Schwierigkeiten: Oberstufenschüler mussten motiviert werden zu körperlicher Arbeit in ländlicher Umgebung. Dazu Übernachtungen in Zelten, Waschen mit kaltem Wasser, Dixiklos, eigene Lebensmittelversorgung. Die Dorfkirche – verfallen und im Innern verwüstet. Zudem hatte Wolter kein Startkapital. Trotzdem schaffte er einen Start.

1.500 Schüler wirkten mit


Mit Fortschreiten der Restaurierungsarbeiten gelang es, immer mehr Unterstützer zu finden: Gymnasien, Berufsschulen, junge Menschen aus Lettland und Bulgarien – Fachhochschulen, dazu Wissenschaftler, Institutionen, Politiker und Spender. Etwa 1.500 Schüler wirkten in den 20 Jahren mit. 170.000 Euro wurden für die Sanierung aufgebracht. Die Dorfkirche präsentiert sich jetzt im schmucken Glanz. Die parallel dazu laufende Restaurierung des Kornspeichers des ehemaligen Gutshofes zum Jugendhaus mit 30 Betten wird nach der Bewilligung von EU-Geldern fortgesetzt. Der von Volker Wolter gegründete Verein ‚Patenschaft Müsselmow Kirche e.V.‘ wird nach Ende der Sanierungsarbeiten in drei Jahren die beiden Gebäude als Begegnungsstätte junger Menschen für Musikfreizeiten, Seminare, Konzerte und Ausstellungen führen.

Bundesverdienstkreuz für Wolter


Volker Wolter erhielt für sein Engagement Mitte des Jahres das Bundesverdienstkreuz (das Wochenblatt berichtete). Kurz darauf hatte der Vorstand des Kulturvereins Rahlstedt die Idee, sich vor Ort über das Projekt zu informieren und die restauratierte Kirche in Augenschein zu nehmen. Volker Wolter erklärte sich sofort bereit, die Gruppe zu begleiten und die Führung durch das Gelände zu übernehmen. Die Mitreisenden waren begeistert und sich am Ende einig: Die Fahrt sollte wiederholt werden.

Lesen Sie auch: Rahlstedter Schulleiter rettet Dorfkirche
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige