Spielplatzwüste in Wandsbek

Anzeige
Einen derart schönen Spielplatz wie an der Josephstraße wünschen sich die jungen Mütter wohl auch für das Gebiet zwischen Horner Kreisel und Wandsbek Markt Foto: sim
Von Siegmund Menzel

Zwischen Horner Kreisel und Wandsbek Markt gibt es keinen Spielplatz. Deshalb haben junge Mütter aus diesem Bereich eine Eingabe an die Bezirksversammlung gerichtet mit der Bitte, sich für eine „bessere Spielplatzsituation“ einzusetzen. Der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek der Bezirksversammlung hat die Verwaltung während seiner jüngsten Sitzung gebeten, mögliche Flächen für einen Neubau zu benennen. Als Überbrückung sollte geprüft werden, ob nicht der Spielplatz der Schule in der Zitzewitzstraße nach Schulschluss und an den Wochenenden öffentlich genutzt werden könnte. Ein weiterer Vorschlag des Regionalausschusses ziele darauf, mit Kleingartenvereinen ins Gespräch zu kommen und möglicherweise gemeinsam einen Spielplatz zu bauen.

Grundlage der Diskussion war eine Vorlage des Bezirksamtes über Standorte von Kinderspielplätzen in Marienthal und Eilbek. Die Ausschussmitglieder haben die Verwaltung darum gebeten, einen derartigen Kartenauszug auch für den Bereich Tonndorf zu erstellen. Mit der Spielplatzsituation hatten sich bereits der Hauptausschuss und der Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz beschäftigt.

In den vergangenen Jahren seien sehr viele junge Familien in die Gegend zwischen Hammer Straße, A24 und Robert-Schuman-Brücke/Rennbahnstraße gezogen, heißt es in der Eingabe der jungen Mütter. Der nächste zu erreichende Spielplatz liege an der Jüthornstraße, für Kinderfüße sei der „zu weit, außerdem verschattet und nicht gepflegt“. Ein Spielplatz zwischen Horner Kreisel und Wandsbek Markt würde sehr vielen Familien entgegenkommen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige