Stadtteilprojekt

Anzeige
Vertreterinnen und Vertreter des Bezirksamtes Wandsbek und Petra Schmidt vom Deutschen Kinderhilfswerk übergaben die Spendengelder für das Musicalprojekt. Foto: zz

7.000 Euro für das neue Musicalprojekt „Frei(t)räume“

Von Jürgen Hartmann
Jenfeld. Bei der Freien Kultur-initiative Jenfeld (FKJ) beginnen in diesen Tagen die ersten Proben für das neue Musicalprojekt „Frei(t)räume“. Über 20 Kinder aus den Schulen und dem Hort Jenfelder Straße und Öjendorfer Damm machen mit. Die Acht- bis Zwölfjährigen werden im Rahmen der Nachmittagsbetreuung an den beiden Standorten proben und dann das Stück gemeinsam im Juni im Jenfeld-Haus aufführen.
Angeleitet werden die Kinder von den Theaterpädagogen Anne-Katrin Klinge und Florian Durr, von der Tanzpädagogin Lena Inter und von Tomasz Kowalski von der FKJ. Geprobt wird einmal pro Woche, auch in den Ferien.
Das Stück „Frei(t)räume“ wird gemeinsam ohne Vorlagen erarbeitet. Das ermöglicht den Kindern ein hohes Maß an Beteiligung. Sie können Vorstellungen und Meinungen aus ihrem persönlichen Umfeld einbringen.
Unterstützt wird das neue Musicalprojekt vom Bezirksamt Wandsbek mit 3000 Euro sowie vom Deutschen Kinderhilfswerk, das der FJK 4000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Auch die Eltern haben sich mit je 20 Euro beteiligt.
Der Geschäftsführer der Quadriga, Manfred Gans, dankte dem Bezirksamt und dem Deutschen Kinderhilfswerk für die Unterstützung. Gans sagte: „Wir sind uns bewusst, dass wir ohne diese Zuwendungen dieses für die Kinder und den Stadtteil so wichtige Musicalprojekt nicht hätten realisieren können.“
Der genaue Aufführungstermin wird noch bekanntgegeben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige