Suche nach neuem Träger für Spielhaus

Anzeige
Tanja Schäfer hat sich gegen die Schließung engagiert Foto: Grell

Eine neue Chance für das Spielhaus „Molli“

Farmsen Mit dem Spielhaus „Molli“ in Farmsen soll es nun nach einjähriger Schließung wohl doch weitergehen. (Hamburger Wochenblatt berichtete). Der Bezirk hat bei seiner letzten Sitzung bekannt gegeben, dass ein neuer Träger für das Spielhaus gesucht werde. „Wir hoffen, dass kein großer Träger den Zuschlag bekommt, damit auch die Stadtteilkinder dieses Haus noch weiter nutzen können“, hofft Tanja Schäfer, als betroffene Muttern, die vor Wochen schon zum Protest gegen die Schließung aufgerufen hatte. Gesucht werden nach Wortlaut des Bezirkes „ein Verein oder eine Interessengemeinschaft natürlicher Personen, der die Trägerschaft übernimmt und das Konzept des Spielhauses dem Wesen nach weiterführt und optimiert.“ Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Oktober dieses Jahres. Die Familien in Farmsen warten dringend auf eine Wiedereröffnung, „da die Angebote uns sehr fehlen“, so Tanja Schäfer als Sprecherin für viele Familien. Als Stadtteil mit vielen Kindern und kleinen Wohnungen, die in der Nachkriegszeit gebaut wurden, sind die Eltern auf einen Spielplatz wie den Molli für ihre Kinder angewiesen. Das Spielhaus war ein Unterschlupf für Regentage und bot den Familien viele interessante Angebote. „Wir kämpfen weiter“, so die betroffenen Familien. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige