Taxi nach Rahlstedt

Anzeige
Organisatoren, Musiker und Sponsoren der 2. Rahlstedter Musiknacht. Fotos:rg

Michy Reincke spielt bei zweiter Musiknacht

Von Rainer Glitz
Rahlstedt. Wenn Bluesrock im Eiscafé, Pop im Schuhhaus oder partytauglicher Ska im Einkaufszentrum gespielt wird – dann ist es wieder soweit: Die Rahlstedter Musiknacht bietet handgemachte Musik an ungewöhnlichen Orten. Am 8. September werden die Rahlstedter Einkaufsstraßen zum zweiten Mal zur Musikmeile. „Wir waren uns im vergangenen Jahr zuerst nicht ganz sicher, ob der Stadtteil das richtige Pflaster für so eine Veranstaltung ist“, sagt Mit-Organisatorin Felizitas Thunecke.
Doch die erste Rahlstedter Musiknacht wurde sehr gut angenommen. „Und das neue Programm wird uns förmlich aus den Händen gerissen“, ergänzt Thunecke. Einiges hat das Team aus der Premiere gelernt. Im Oktober war es zu kühl und zu früh dunkel, deshalb wurde der Termin jetzt in den Spätsommer vorverlegt. Und auch in puncto Werbung und Vorverkauf der Tickets hat man noch einmal zugelegt. Für 25 Euro plus Vorverkaufsgebühr können die Rahlstedter den ganzen Abend lang von Konzert zu Konzert gehen und sich so das eigene Musikprogramm zusammenstellen. 50 Musiker sind am Start, viele waren bereits im Vorjahr dabei. Zu den Highlights zählen die US-Sängerin Bet Williams, Boogie-Pianist Gottfried Böttger oder die Stimulators aus München. Der Star des Abends ist aber Michy Reincke, der um 18 Uhr in den Räumen der HASPA das Eröffnungskonzert gibt. „Eine schöne Veranstaltung, um die Popkultur nach Rahlstedt zu bringen“, sagt der Musiker, Texter und Komponist. Er freue sich auf ein Publikum, das sonst eher nicht in die Clubs und Konzerthallen geht, auf die besondere Atmosphäre und auf alte Kollegen. Zum Beispiel von Felix de Luxe, mit denen Reincke einst das „Taxi nach Paris“ besang. „Ich sammle ungewöhnliche Konzertorte“, sagt der Musiker, der in Wandsbek zur Schule gegangen ist, „ich habe schon auf einer Barkasse und im Planetarium gespielt, also warum nicht auch in einer Sparkasse“.
Vorbild für die Rahlstedter Musiknacht sind ähnliche Veranstaltungen in Ahrensburg und Volksdorf. Finanziell brachte der erste Versuch ein Minus. „Wir sind aber zuversichtlich, diesmal eine schwarze Null zu erreichen“, sagt Organisatorin Felizitas Thunecke, „Rahlstedt hat Potential. Sonst hätten wir die zweite Musiknacht ja auch nicht vorbereitet.“ Und dieses Potential soll noch ausgebaut werden. Kinder in Begleitung ihrer Eltern dürfen die Konzerte umsonst besuchen. Denn handgemachte Musik spricht auch junge Zuschauer an, man muss sie nur entsprechend heranführen – da sind sich die Veranstalter der Rahlstedter Musiknacht ganz sicher.

Weitere Infos:
http://www.rahlstedter-musiknacht.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige