Vollsperrung nach Kollision

Anzeige
Nach einem Unfall auf der A 1 musste die Feuerwehr in Schutzanzügen Gefahrengut bergen Foto: rtn

Lkw verliert Gefahrgut auf A1. Fahrer schwer verletzt

Barsbüttel. Bei einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Lkw am Montagmittag auf der Autobahn A1 Richtung Hamburg wurde ein Mensch schwer verletzt. Gefahrgut trat aus. Die Autobahn Richtung Hamburg war ab Barsbüttel bis in die Nacht hinein gesperrt. 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, außerdem der Löschzug Gefahrgut des Kreises Stormarn. Der Gemeindewehrführer der Feuerwehr Barsbüttel leitete den Einsatz.
Der Unfall passierte gegen 12.45 Uhr. Der 43-jähriger Fahrer eines deutschen Sattelzuges fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf einen finnischen Sattelzug auf. Der 51 Jahre alte Fahrer des finnischen Lasters blieb unverletzt. Dagegen musste der 43-jährige Unfallfahrer nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Er wurde auf der Intenivstation verlegt, schwebt aber mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.Der finnische Sattelzug hatte vier Tonnen Gefahrgut geladen: Lacke, Farben und 15 Kilogramm Phosphorsäure. Die durch die Wucht des Aufpralls leckgeschlagenen Behälter mit Lacken und Farben verunreinigten die Fahrbahn auf mehr als hundert Meter Länge. Die Feuerwehrleute mussten die stark zerstörten Auflieger entladen; um den Abtransport kümmerte sich eine Spezialfirma. Erst weit nach Mitternacht konnte die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf über 100 000 Euro geschätzt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige