Weihnachten fällt aus

Anzeige
So wie in der Fußgängerzone in Hanau könnte es auch in Rahlstedt aussehen Foto: schreder.com

Rahlstedter Ortskern nicht festlich beleuchtet – Chancen erst für 2016

Von Reinhard Meyer
Rahlstedt
Bereits seit Februar hatten sie sich eingesetzt – doch nun steht der „Runde Tisch“ vorerst mit leeren Händen da. Denn mit der Weihnachtsbeleuchtung für den Rahlstedter Ortskern wird es wieder nichts. Doch die Chancen für 2016 sind gestiegen. Carmen Hansch, Vorsitzende des Rahlstedter Kulturvereins, hatte den „Runden Tisch“ ins Leben gerufen. Der Antrieb: „Eine Weihnachtsbeleuchtung mit ihrer einladenden Atmosphäre – dies gehört nach den Wünschen vieler Bürger zur Aufwertung des Ortskerns“, sagt Hansch. Auch als Politikerin sei es ihr sehr wichtig, Anregungen der Bürger aufzunehmen.
„Die Aufwertung des Helmut Steidl-Platzes und die für das Frühjahr geplante Aufstellung der Spielgeräte auf dem Platz bei den Wandseterrassen zeigen den Bürgern, dass ihre Anliegen weiterhin gesehen werden“, sagt die Spd-Politikerin. Dies gilt auch für die Frage der Weihnachtsbeleuchtung im Rahlstedter Ortskern.
Aus dem „Runden Tisch“ bildete sich eine kleine Projektgruppe, „Rahlstedt leuchtet“, vornehmlich mit Corinna Ewert und Thomas Petrovic, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Ortskern Rahlstedt (Igor). Sie standen vor Schwierigkeiten: Nach der Erneuerung der Pflasterung in der Schweriner Straße waren die Aussparungen im Boden für die Masten der Igor nicht mehr vorhanden.
„Wir können nur noch die öffentlichen Straßenlaternen als Träger für die Weihnachtselemente nutzen“, sagt Carmen Hansch. Hierzu war eine zeitlich aufwändige Abstimmung mit den Fachämtern notwendig. Politik und Verwaltung haben dieser Lösung zugestimmt. Die Finanzierung der Umrüstung der Straßenlaternen wird voraussichtlich vom Bezirk übernommen. Wegen des nahen Jahresendes und der Auftragslage der Baufirmen werden diese Arbeiten allerdings nicht mehr 2015 ausgeführt. Zur Frage der Weihnachtssterne: 30 Laternen werden mit Led umgerüstet, neue Led-Sterne wahrscheinlich angeschafft. Carmen Hansch würdigt hierbei die Kooperation der Igor und die Unterstützung durch Banken und Geschäftsleuten.

Stromkästen für den Weihnachtsmarkt


Eine feste Strommöglichkeit wird es 2016 auf dem Weihnachtsmarkt geben. In diesem Jahr gibt es eine provisorische Möglichkeit mit Wanderkastenzählern – wenn möglichst viele Budenbesitzer zusagen. Nach anstrengenden Monaten zieht Carmen Hansch eine optimistische Bilanz: „2016 werden Schweriner Straße, Rahl-
stedter Bahnhofsstraße und der Helmut Steidl-Platz im weihnachtlichen Glanz erstrahlen. Alle Optionen sind jedenfalls offen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige