Wettgewinn für Kung-Fu-Gruppe

Anzeige
Die Kung-Fu-Mädels vom Jugendtreff „Hot“ Foto: NDR

Soziales Stadtteilprojekt vom „Hot“ in Bramfeld soll gefördert werden

Bramfeld Der Termin der Sommertour am 6. August auf dem Bramfelder Marktplatz rückt immer näher. Besonders spannend wird es, wenn es um die Wette geht: Rund eine Woche zuvor wird die Stadtteilwette bekannt gegeben, bei der der NDR gegen die Anwohner antritt. Am Sommertour-Abend entscheidet sich dann, ob die Bramfelder ihre Aufgabe meistern können. Falls ja, darf als soziales Stadtteilprojekt die Kung-Fu-Gruppe für junge Mädchen des Jugendtreffs „Hot“ (Hohnerkamp Offener Treff) auf eine Spende von 1.000 Euro hoffen. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Kung-Fu-Gruppe. Die Mädchen bekommen durch das Training ein stabiles Selbstbewusstsein, ein gutes Körpergefühl und wachsen zu einer starken Gemeinschaft zusammen“, so die diplomierte Sozialpädagogin Daniela Nießen vom offenen Jugendtreff „Hot“. Seit zwei Jahren bietet das „Hot“ den Selbstbehauptungskurs für Mädchen an. Trainerin Yasmin Faslija empfängt immer mittwochs die insgesamt zehn Mädchen im Alter zwischen acht und 16 Jahren, um ihnen Kung Fu beizubringen. Dabei geht es weniger um „schlagende Argumente“ als vielmehr um die Stärkung von Selbstbewusstsein. Darüber hinaus hilft das Training gegen Bewegungsmangel und baut Aggressionen ab. Um den Selbstbehauptungskurs anbieten zu können, ist der Jugendtreff beständig auf Spenden angewiesen. 1995 gegründet versteht sich das „Hot“ als Rückzugsort für Kinder und Jugendliche und befindet sich in der Trägerschaft der Simeon-Kirchengemeinde. Um welche Stadtteilwette es sich schließlich handeln wird, ist am 3. August auch im Wochenblatt nachzulesen. (ba)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige