Wohnen erlaubt – Spielen verboten?

Anzeige
Fläche an der Stargarder Straße enthält laut Bodenuntersuchungen zu viel Blei Symbolfoto: thinkstock

Prüfwert Blei für Kinderspielflächen überschritten

Rahlstedt/Farmsen Die für den Bau einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) vorgesehene Fläche an der Stargarder Straße (Rahlstedt) ist unbedenklich, was die Schadstoffe im Boden der einstigen Deponie betrifft. Das jedenfalls erklärte der Senat in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der Rahlstedter FDP-Bürgerschaftsabgeordneten Jennyfer Dutschke und bezog sich dabei auf entsprechende Richtwerte nach der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV). Dutschke, die damit bereits ihre vierte Anfrage in Sachen Stargarder Straße gestellt hat, ist mit der Antwort des Senats keineswegs zufrieden. Gegenüber dem Wochenblatt erklärte sie: „Die Fläche scheint nur auf den ersten Blick für die Unterbringung minderjähriger Flüchtlinge geeignet.

Zu viel Blei


Die Ergebnisse der Bodenuntersuchungen zeigen, dass zwar Wohngebäude dort aufgestellt werden können, aber ein Spielen auf den umgebenden Freiflächen untersagt werden müsste. Ein Blick in das Gesetz zeigt, dass der Prüfwert für Blei für Kinderspielflächen weit überschritten wird.“ Dutschke rät dem Senat, die geplante Nutzung an der Stargarder Straße aufzugeben und nach alternativen Flächen zu suchen. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige