Wohnungsbau wird forciert

Anzeige
Bürgermeister Thomas Schreitmüller übereichte die Urkunden für 40 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr an Gunnar Lindemann und Klaus Niemeyer von der Freiwilligen Feuerwehr Barsbüttel Foto: Brockmann

Neujahrempfang in die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule

Barsbüttel Bürgermeister Thomas Schreitmüller und Bürgervorsteher Friedrich-Wilhelm Tehge hatten die Bürger der Gemeinde zum Neujahrempfang in die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule eingeladen. Unter den Gästen war auch Landrat Klaus Plöger, der als Barsbüttler Bürger daran teilnahm. Thege ging zuerst auf das aktuelle Flüchtlingsthema ein: „Wir haben mit großem Einsatz die Unterbringung der Flüchtlinge gemeistert. Barsbüttel hat 200 Flüchtlingen eine Bleibe verschafft und wird alles daran setzen, sie in der Gemeinde zu integrieren. Wir rechnen damit, dass 2016 noch einmal rund 250 Flüchtlinge zu uns kommen, für die wir Wohnraum brauchen.“ Schreitmüller nahm sich in seiner Rede die Schwerpunkte des Programms 2016, die von der Gemeinde angepackt werden sollen: „Zuerst werden wir uns dem Ausbau der Schulen vornehmen. Rund 2,2 Millionen Euro werden wir aufwenden müssen, um einen Anbau der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule finanzieren zu können. Acht neue Schulräume sollen so entstehen. Ebenso werden die Grundschulen der Gemeinde so ausgestattet, dass sie dem Bedarf an Schülern gewachsen sind. Denn Barsbüttel erwartet durch die gleichzeitige Schaffung von neuem Wohnraum in der Gemeinde einen Zuzug von Neubürgern.“ Insgesamt fünf Millionen Euro sind für die Projekte allein im Bereich Wohnungsbau als Investitionssumme vorgesehen. Zum Thema Rathaus sagte der Bürgermeister dagegen nur wenig: „Wir werden abwarten, wie die Entwicklung weiter geht. Aber ich bin zuversichtlich.“ (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige