Zukünftige UNO-Politiker?

Anzeige
Eröffnung der MUNOH  2012 - Vollversammlung.Fotos: Meyer
 
Das MUN - Seminar, Organisatoren der MUNOH 2012, links neben dem Pult Lehrerin Tanja Runge

Meiendorfer Gymnasiasten bei der MUNOH 2012

Von Reinhard Meyer

Meiendorf/Hamburg. Model United Nations of Hamburg 2012 „UN Vollversammlung“ in der Handelskammer: Auf der Tagesordnung stehen Resolutionen zur Abschaffung chemischer Waffen und Maßnahmen zum Schutz der Urbevölkerung in Südamerika. Mit streitbaren Beiträgen wollen Delegierten aus USA, Portugal, Syrien, Israel, Iran, China ihre Änderungsanträge durchsetzen – stürmische Debatten bis hin zu massiven Anträgen zur Geschäftsordnung an die Versammlungsleitung, die aber souverän mit kritischen Situationen umzugehen weiß. Insgesamt ein tempramentvoller Höhepunkt und Abschluss einer fünftätigen „UN Konferenz“. Und die Abschlußzeremonie: Die Ausschussvorsitzenden blicken mit Stolz und Selbstbewusstsein auf anstrengende Konferenztage zurück – Sitzungen von 9 Uhr bis 17 Uhr - aber auch mit Dankbarkeit gegenüber den MUNOH Organisatoren des Gymnasium Meiendorf. Sie alle erweisen sich als stilsicher im Umgang mit der Etikette: Kleine gegenseitige Aufmerksamkeiten in Anerkennung für die geleistete Konferenzarbeit.

Bundesweites Projekt

Und dann bricht sich nach der Anspannung der letzten Tage die ungestüme Lebensfreude der jungen Menschen Bahn: Die Ausschussvorsitzenden loben nicht nur ihren fleißigsten, wachesten, kompetentesten Delegierten –sie benennen auch das hübscheste, das am besten angezogenste Mädchen, auch das „sexiest girl“, das „girl with the shortest skirt“ – aber auch den schönsten und den bestangezogensten Mann. Hier präsentiert sich eine Jugend aus fünf Ländern, die sich durch anstrengende UN-politische Arbeit zusammengewachsen fühlt, die sich ihrer Zusammengehörigkeit bewusst ist – ein würdiges Finale. Model-United-Nations Konferenzen sind ein Projekt, das an elf Schulen in der Bundesrepublik angeboten wird, neben Meiendor /Hamburg auch in Berlin, München, Stuttgart. In einem Planspiel, möglichst dicht an Abläufen, Regeln, Strukturen der UN, sollen die Teilnehmer realitätsnah erfahren, dass länderübergreifende Probleme durch internationale Zusammenarbeit lösbar sind.

Die Vorbereitung

Wie hat das Gymnasium Meiendorf MUNOH 2012 vom 19.-23. September vorbereitet? Innerhalb des Profils „Internationale Beziehungen“ leitete Lehrerin Tanja Runge das MUN – Seminar. Alle Organisationsaufgaben mussten in hoher Eigenverantwortung der Schüler gelöst werden. Tanja Runge hielt sich als Ansprechpartner für schwierige Situationen im Hintergrund bereit. In sorgfältig durchdachten Einladungen wurden den angeschriebenen Schulen das Projekt MUNOH 2012 vorgestellt. Neben drei weiteren Hamburger Gymnasien, vier aus Deutschland nahmen Schulen aus Nyborg, Warschau, Bukarest und Nikosia teil. Neun vorbereitete Ausschüsse/Kommissionen standen den teilnehmenden Schülern zur Wahl mit Themen wie Nordkoreas Nuklearwaffen, Hilfe für den Südsudan, die Israel-Iranfrage. Dann aber wurden sie als Delegierte einem Landes wie Syrien, England, Togo, China, Marokko zugewiesen, dessen Interessen sie - nach gründlicher Einarbeitung in die Probleme des Landes - in ihrem Ausschuss und in den Vollversammlungen zu vertreten hatten. Zu den von vorneherein geforderten Pflichten der Teilnehmer gehört auch Beherrschung des Konferenzenglisch, die Vorbereitung einer Resolution, Kenntnis der Geschäftsordnung.
Die Meiendorfer MUNOH Vertreter haben bei ihrer Arbeit auch begeisterte Unterstützung in jüngeren Klassen gefunden. Und selbstverständlich hat die Schulleitung des Gymnasiums das Ihrige getan, den durchdachten Planungen der jungen MUNOH Leute nachzukommen - im Wissen, dass es hier um mehr als eigentliche Schule geht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige