Blutiger Streit in Hamburg-Bramfeld: Frau niedergestochen

Anzeige

Polizei-Einsatz in der Thomas-Mann-Straße. Mutmaßlicher Täter soll der Ex-Freund sein

Polizei und Notarzt sind am Donnerstag vor 8 Uhr in die Thomas-Mann-Straße in Bramfeld gerufen worden. Eine 27-jährige Portugiesin ist durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen.
Nach ersten Erkenntnissen wollte die 27-Jährige heute Morgen ihren 7-jährigen Sohn zur Schule bringen. Hierzu verließen sie gemeinsam die Wohnung und traten in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses.
Im Treppenhaus trafen sie vermutlich auf den Ex-Lebensgefährten der 27-Jährigen. Es kam zu einem verbalen Streit.
Nachdem die 27-Jährige ihren Sohn zurück in die Wohnung gebracht hatte, stach der Mann plötzlich mit einem Messer auf die junge Frau ein. Sie erlitt mehrere Stichverletzungen im Oberkörper.
Nachbarn hörten den Streit im Treppenhaus und verständigten die Polizei.
Die 27-Jährige musste sofort in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie wurde notopoeriert und ist inzwischen nicht mehr in akuter Lebensgefahr.
Der Täter flüchtete zunächst vom Tatort. Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann in einer Wohnung in Hamburg-Groß Borstel aufhalten könnte. Beamte des Polizeikommissariates 23 überprüften die Anschrift und nahmen den 33-jährigen Mann vorläufig fest.
Der Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige