Hunde stundenlang im Auto eingesperrt

Anzeige
Stundenlang war der Hund im Fahrzeug eingesperrt Foto: citynewstv

Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Halter droht Anzeige wegen Tierquälerei

Tonndorf War es gedanken- oder veranwortungslos, dass ein Unbekannter über Stunden zwei Hunde in seinem Fahrzeug eingesperrt hatte? Bürger waren durch anhaltendes Bellen der beiden Tiere auf die Situation aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte trafen am vergangenen Donnerstagabend kurz vor 21 Uhr am Studioweg in Hamburg-Tonndorf ein. Der eine Hund saß auf dem Beifahrersitz, der andere auf der Rückbank. Per Lautsprecherdurchsagen im Umfeld des Fahrzeuges versuchten die Feuerwehrmänner den Hundehalter zu informieren. Vergebens. Die Polizei, die zwischenzeitlich die Adresse des Fahrzeighalters ermittelt hatte, traf dort niemand an, der für das Fahrzeug oder die Tiere verantwortlich war. Die Einsatzkräfte überlegten kurz, ein Fenster des Pkw aufzubrechen. Weil aber die Hunde weder durch Kälte noch Wärme gefährdet waren, ließ man den Plan fallen. Die Tonndorfer Wehr brach den Einsatz ab. Die Polizei schaute während der Nachtstreifen mehrfach nach den Hunden. Irgendwann in der Nacht hat der Fahrzeuglenker dann seinen Wagen mit den Hunden abgeholt. Das jedenfalls vermuteten die Beamten, als sie bei einem Kontrollgang den geparkten Wagen nicht mehr fanden. Die Polizei prüft jetzt, ob sie gegen den Besitzer der Hunde beziehungsweise den Fahrzeuglenker eine Anzeige wegen möglicher Tierquälerei erstattet. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige