Nach Amoklauf-Drohung: Wieder Unterricht am EKG

Anzeige
Nach Amok-Drohung für Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule sucht die Polizei nach Hinweisen Symbolfoto: wb

Kripo bittet um Hinweise

Barsbüttel Wegen einer anonymen Amok-Drohung blieben am vergangenen Freitag die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (EKG), die Grundschule und die auf dem EKG-Gelände befindliche Kita geschlossen. In einer E-Mail an die Schule hatte ein bislang Unbekannter einen Amoklauf angekündigt. 1047 Schüler waren betroffen. Seit Montag findet der Unterricht wie gewohnt statt. Die E-Mail war am Donnerstagabend in der EKG eingegangen. Der bislang unbekannte Verfasser hatte darin einen Amoklauf für den Freitag angekündigt. Das Bildungsministerium in Kiel, die Schul- und die Kitaleitungen sowie die Polizei entschieden daraufhin, den Unterricht ausfallen zu lassen. Die Schüler und Eltern wurden über Telefonketten am Donnerstagabend über die Situation informiert. Die Polizei war mit 21 Beamten im Einsatz und durchsuchte das gesamte Schulgelände und -gebäude. Es ist schon der zweite Vorfall an der Erich-Kästner-Schule in diesem Jahr. Bereits im Januar war eine Amoklauf-Drohung eingegangen. Die Polizei geht nach jetzigem Stand nicht davon aus, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Reinbek laufen noch. (wb)

Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 727 707-0 entgegen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige