Polizei Report

Anzeige
Eilbek
Reifenklau

Einen frechen Diebstahl meldet das Polizeikommissariat 31 aus der Ritterstraße. Dort drangen unbekannte Täter auf bislang nicht geklärte Weise in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses ein, brachen das Schloss eines angrenzenden Keller auf und entwendeten drei Autoreifen. Dann bockten sie mittels Wagenheber einen Audi A6 auf und schoben die Reifen unter das Fahrzeug, um anschließend dessen vier Räder zu klauen. (th/wb)

Eilbek
Auf frischer Tat

Einem Kellner eines Restaurants in der Lübecker Straße fielen kürzlich zwei Männer auf, die sich neben eine Frau stellten und so taten, als ob sie telefonieren würden. Während dessen fingerte einer der Verdächtigen an der über die Stuhllehne gehängten Handtasche der 21-Jährigen herum. Mit Hilfe weiterer Gäste konnte der Kellner den Täter überwältigen und der Polizei übergeben, während der Komplize entkam. Der 27 Jahre alte Algerier, der als Taschendieb kein unbeschriebenes Blatt ist, wurde von der Kripo vernommen und anschließend aus dem Polizeigewahrsam entlassen. (th/wb)

Barsbüttel
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall am Dienstag, 21 Mai um 6.25 Uhr hat auf der Autobahn A 24 im Kreuz Ost Richtung Berlin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen erführt. Nach Angaben der Polizei hatte eine 49-Jährige zwei Fahrzeuge auf der linken Spur überholt und war dann wohl zu früh wieder auf die rechte Fahrbahn gewechselt. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem eine Person schwer und zwei Personen leichter verletzt wurden. An den drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Erschwerend kam hinzu, dass einer der Pkws mit Flüssiggas angetrieben wurde. Bei dem Unfall entstand ein Leck im Tank, so dass Gas ausströmte. Die Fahrbahn Richtung Berlin musste aus diesem Grund für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Feuerwehr ließ das Gas kontrolliert entweichen. Anschließend wurde der Verkehr über den Standstreifen einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (zz/wb)

Rahlstedt
Randale am Bahnhof

Zwei Männer haben in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf dem Bahnhof Rahlstedt randaliert und dabei das Triebfahrzeug eines Zuges beschädigt. Laut Bundespolizei traten die 23 und 24 Jahre alten Männer zwei Scheiben aus einem Wartehäuschen heraus und rissen einen Abfallbehälter aus der Befestigung und warfen alles auf die Gleise. Ein hereinfahrender Zug stieß mit dem Abfallbehälter aus Metall zusammen. Dabei wurde die Lok leicht beschädigt. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Beamten nahmen die Männer vor Ort fest. Beide waren offensichtlich alkoholisiert. Sie erhielten einen Platzverweis für den Bahnhof. Außerdem wurde gegen sie ein Strafverfahren eingeleitet. (wb)

Wandsbek
Supermarkt überfallen

Zwei bisher unbekannte bewaffnete Täter haben am Dienstag, 21. Mai, um 23 Uhr einen Supermarkt in der Nordschleswiger Straße überfallen. Der 27-jährige Angestellte wollte den Laden gerade durch den Personalausgang verlassen, als er von den Tätern massiv bedroht und gezwungen wurde, den Ladentresor zu öffnen. Als er sich weigerte, auch den zweiten Tresor zu öffnen, schlug ihm einer der Täter mit einem Gegenstand auf den Kopf. Sie flüchteten mit mehreren tausend Euro aus dem Laden. Einen Täter konnte das Opfer beschreiben. Der Mann war etwa 185 bis 190 Zentimeter groß und kräftig. Er hatte grün-braune Augen und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer schwarze Stoffhose, schwarzen Schuhe und schwarze Handschuhe. Auch der mitgeführter Rucksack und die zur Maskierung getragene Skimaske waren schwarz. Hinweise an das Landeskriminalamt, Tel. 42 865 67 89 (zz/wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige