Schwere Unfälle am Wochenende - ein Motorradfahrer tot

Anzeige

In Horn und Rotherbaum kam es zu Zusammenstößen mit dramatischen Folgen

Bei zwei schweren Unfällen am Wochenende ist ein Motorradfahrer getötet worden, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Ein Unfall ereignete sich am Sonnabend Vormittag gegen 10.30 Uhr. Ein 59-jähriger Hamburger fuhr mit seiner Triumph Rocket im linken Fahrstreifen der B 5 stadtauswärts in Richtung Bergedorf. Vor ihm wollte der 54-jährige Fahrer eines Chevrolet Matiz vom rechten in den linken Fahrstreifen wechseln, als er den von hinten nahenden Motorradfahrer erkannte, wie die Polizei mitteilte. Daraufhinordnete sich der Matiz-Fahrer wieder in der rechten Spur ein.

Der Motorradfahrer, der nach Zeugenaussagen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren sein dürfte, hatte bereits eine Notbremsung eingeleitet und dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der 59-Jährige stürzte und prallte gegen die Mittelleitplanke. Dabei zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu und starb später im Krankenhaus.

Ein weiterer Unfall ereignete sich in Rotherbaum. Am Sonnabend gegen 20 Uhr fuhr der 30-jährige Fahrer eines Audi A 4 auf der Grindelallee in Richtung Innenstadt. Der Fahrer wendete verbotswidrig über die Busspuren, als ein 34-jähriger Hamburger mit seiner Suzuki aus der Innenstadt kam. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander, der Motorradfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen und schwebt nach einer Notoperation weiterhin in Lebensgefahr.

Die Ermittlungen werden auch hier vom Verkehrsunfalldienst Ost geführt. Während der Unfallaufnahme wurde die Grindelallee bis etwa 22 Uhr stadtauswärts zum Teil voll gesperrt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige