Der neue Landesligist in Hamburg

Anzeige
Die erfolgreichen D-Junioren des Rahlstedter SC (vordere Reihe v.l.): Marc Ahlers, Gerhard Ludolph, Luca Ahlers, Andy Appiah, Michael Igwe, Mathias Czoska, Jörg Gies; (hintere Reihe): Louis Giese, Juri Gölitz, Bastian Plümer, Eric Wieben, Benny Delic, Can-Luka Topcu, Tim Thorwesten, Alexi Vamvakidis und Andreas Bannier, Foto: Thomas Hoyer

D-Junioren des Rahlstedter SC krönten Saison mit Aufstieg

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Auf der Sportanlage an der Scharbeutzer Straße fand am vergangenen Wochenende das beliebte Pfingstturnier des Rahlstedter SC statt, an dem 100 Teams in verschiedenen Altersklassen an den Start gingen. Mit dabei war die 1.D-Junioren der Gastgeber, der beim Pfingstturnier auf Platz drei landete, zwei Wochen zuvor aber eine überaus erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga gekrönt hatte.
Die RSC-Kicker starteten wie die Feuerwehr in das Traditionsturnier, erzielten beide Tore zum 2:0-Auftaktsieg über den Bramfelder SV bereits in den ersten drei Minuten. Can-Luka Topcu verwandelte einen Foulelfmeter, während Michael Igwe nach schöner Einzelleistung ins Schwarze traf. Sehr gut lief es auch in den Partien gegen den Farmsener TV und den Niendorfer TSV, die mit 2:0 beziehungsweise 3:0 gewonnen wurden.
Für die Tore sorgten Michael Igwe, Mathias Czoska, Alexi Vamvakidis, Louis Giese und Can-Luka Topcu. Dass auch kleine Fehler schnell bestraft werden, erfuhren die Platzherren in den Spielen gegen die Sp.Vgg. Oelde und den SC Vorwärts-Wacker, die jeweils 0:1 verloren gingen. „Platz drei geht in Ordnung“ so Trainer Marc Ahlers.“ In einigen Phasen haben wir heute guten Fußball gespielt.“

Klassenbester

Den Grundstein für den Sprung in die Landesliga hatten die jungen RSC-Kicker bereits im vergangenen Herbst als Staffelmeister der „Bezirksliga mit Aufstieg“ gelegt, gleichbedeutend mit der Qualifikation für die vor Kurzem beendete Aufstiegsrunde. Kapitän Alexi Vamvakidis und seine Mitstreiter verloren zwar gleich ihre erste Partie gegen den Nachwuchs des USC Paloma mit 0:3, dann aber lief es prima. Das Team gewann fünf Spiele, musste sich nur noch Meister FC St. Pauli 1:3 geschlagen geben und schaffte als Gruppendritter schließlich den Aufstieg in die höchste Klasse der Hansestadt. „Etwas schade war allerdings
, dass 15 Punkte nicht für Rang zwei gereicht haben, der zur Teilnahme an den Hamburger Meisterschaften berechtigt hätte“, bedauert Marc Albrecht, der das Team seit seiner Gründung im Jahr 2007 trainiert und seitdem mit seinen Schützlingen mehrere Staffelsiege feierte.
Der Zusammenhalt wird in der erfolgreichen Truppe ganz groß geschrieben. „Meine Jungs verstehen sich untereinander wirklich prima, und es herrscht fast immer eine sehr gute Stimmung“ freut sich Marc Ahlers, dem Co-Trainer Andreas Bannier und der für die organisatorischen Belange zuständige Jörg Giese zur Seite stehen.

Toller Teamgeist

„Auf dem Spielfeld zeichnet sich die Mannschaft durch hohe Ballsicherheit, ihren großen Kampfgeist und eine sehr gute Defensivarbeit aus.“ Säulen der Mannschaft sind neben Kapitän Alexi Vamvatides Abwehrchef Eric Wieben und Auswahlspieler Can-Luca Topcu, der im offensiven Mittelfeld oder im Sturm spielt. Mit Ausnahme von Michael Igwe und Benny Delic (beide Jg. 2002) sind alle übrigen elf Kicker des Teams 2001 geboren.

Ziel: Klassenerhalt

Nach den Sommerferien treten die Rahlstedter als jüngere C-Junioren erstmals auf dem Großfeld an, wobei die Klassenzugehörigkeit erhalten bleibt. Nach einem kürzlich durchgeführten Sichtungstraining werden einige ganz neue Spieler und die besten Kicker der 2. D-Junioren in den Kader rücken. „Unser vorrangiges Ziel ist natürlich der Klassenerhalt“, so Marc Ahlers. „Mit einem Auge schielen wir allerdings auch auf die Aufstiegsplätze.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige